Mit Video : Große Enttäuschung in Neumünster: Karstadt schließt 2016

Jetzt ist es offiziell: Die Filiale am Großflecken hat keine Zukunft. Nun diskutiert Neumünster, wie es weitergehen soll.

shz.de von
12. Mai 2015, 13:35 Uhr

Essen/Neumünster | Die angeschlagene Warenhauskette Karstadt hat die Schließung von fünf weiteren Warenhäusern beschlossen - darunter ist auch Neumünster. Das teilte das Unternehmen am Dienstag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit.

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/M-PYGHr70Vs" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Wolfram Keil, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Karstadt Warenhaus GmbH, sagte zur Entscheidung: „Es ist uns nicht leicht gefallen, im Rahmen der dringend notwendigen Sanierung diese Entscheidung zur Schließung von fünf Standorten zu treffen. Das Management hat seit langem darauf hingewiesen, wie negativ sich Genehmigungen für innerstädtische Einkaufscenter und mangelnde Initiativen zur Stärkung des innerstädtischen Handels auf die Karstadt-Standorte auswirken können und hat in den letzten Monaten alles versucht, eine nachhaltige Entwicklungsperspektive für diese Standorte zu erarbeiten.“

Die Anzeichen für eine Schließung der Karstadt-Filiale in Neumünster verdichteten sich bereits am Morgen: Der gerade erst wiedergewählte Oberbürgermeister Olaf Tauras wurde nach Angaben eines Sprechers schon früh vom Karstadt-Konzern über eine bevorstehende Entscheidung informiert.

Zahlreiche Neumünsteraner wollten es am Dienstag persönlich wissen: Macht Karstadt am Großflecken dicht?
Bluhm
Zahlreiche Neumünsteraner wollten es am Dienstag persönlich wissen: Macht Karstadt am Großlecken dicht?
 

Die Filiale selbst öffnete am Dienstagmorgen über eine Stunde später als normal. Grund war eine interne Betriebsversammlung, bei der die Mitarbeiter vermutlich über die Entscheidung in Kenntnis gesetzt wurden. Auch die Industrie- und Handelskammer zu Kiel bedauert in einer Pressemitteilung bereits, dass eine der ältesten Filialen schließt. „Die Vorstellung, dass eine derart große Einzelhandelsfläche am Eingang zum Großflecken auf Jahre ungenutzt bleiben könnte, erfüllt uns mit Sorge.“ sagte Lutz Kirschberger, Leiter der IHK-Zweigstelle Neumünster. „Zudem verlören wir in Neumünster mit Karstadt einen langjährig erfahrenen Ausbildungs- und Prüfungsbetrieb mit rund 100 Mitarbeitern.“

Wegen einer internen Betriebsversammlung standen Kunden vor verschlossenen Türen.
Bluhm
Wegen einer internen Betriebsversammlung standen Kunden vor verschlossenen Türen.

Nach Angaben der Betriebsratsvorsitzenden von Karstadt Neumünster, Barbara May, sind sogar noch mehr Mitarbeiter betroffen. Auch ein Restaurant und eine Eisdiele werden wohl schließen. Somit würden 150 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Für die Karstadt-Mitarbeiter gelten die Regelungen des mit dem Gesamtbetriebsrat bereits im Februar 2015 abgeschlossenen Sozialplans sowie der im März 2015 mit ver.di abgeschlossene Tarifsozialplan.

Mit Blick in die Zukunft ruft die IHK dazu auf, Konzepte zur Nachnutzung des Gebäudes zu entwickeln. „Es ist bereits jetzt dringend geboten, dass sich die Stadt Gedanken über Konzepte für eine Nachnutzung des Karstadtareals macht. Dies ist insbesondere notwendig, weil sich diese markante Immobilie direkt im Übergang vom Großflecken zur entstehenden Holsten-Galerie und den sich daraus abzeichnenden positiven Effekten für die Innenstadt, befindet. Unbedingt sollte hierzu zeitnah der Kontakt zu den Immobilieneigentümern aufgenommen werden.“

Bereits am Montagabend hatte das Handelsblatt berichtet, dass der Kaufhauskonzern sein Filialnetz schrumpft. Nach einem Bericht sollen Warenhäuser in Recklinghausen, Mönchengladbach-Rheydt und Bottrop (alle in Nordrhein-Westfalen) sowie in Dessau (Sachsen-Anhalt) und Neumünster (Schleswig-Holstein) im kommenden Jahr geschlossen werden. Betroffen seien in den fünf Filialen insgesamt 477 Mitarbeiter.

Die Karstadt-Warenhäuser in Bottrop und Dessau sollen laut der „Westdeutschen Allgemeine Zeitung“ (WAZ) zum 31. März kommenden Jahres geschlossen werden. Die Filialen in Neumünster, Recklinghausen und Mönchengladbach sollen dann zum 30. Juni 2016 ihren Betrieb einstellen, hieß es weiter.

Dem „Handelsblatt“ zufolge sind von den Schließungsplänen Filialen betroffen, deren Umsätze seit Jahren zurückgehen und die keine Chance mehr auf eine bessere Entwicklung haben. In Neumünster eröffnet im Herbst 2015 ein neues Einkaufszentrum – die Holsten-Galerie – in unmittelbarer Nähe der Karstadt-Filiale.

Nur wenige Meter von der Karstadt-Filiale (blau) entfernt wird in Neumünster ein neues Einkaufszentrum (rot) gebaut. Die Holsten-Galerie soll im Herbst eröffnet werden.
Peter Vogel
Nur wenige Meter von der Karstadt-Filiale (blau) entfernt wird in Neumünster ein neues Einkaufszentrum (rot) gebaut. Die Holsten-Galerie soll im Herbst eröffnet werden.
   

(mit dpa)

Aktuelle Nachrichten kostenlos direkt aufs Handy Der neue WhatsApp-Newsletter von shz.de. Einfach „Start" an +4915774791148 senden. Die Nummer muss im Handy als Kontakt abgespeichert sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen