Große Ehre für Marianne Lingelbach

asdf

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von
26. November 2013, 00:33 Uhr

Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement hat die FDP-Politikerin Marianne Lingelbach (69, Foto links) gestern Abend die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Sie bekam die hohe Auszeichnung während einer Feierstunde von Sozialministerin Kristin Ahlheit in der Landesbibliothek in Kiel.

Marianne Lingelbach engagiert sich seit zwei Jahrzehnten im Ehrenamt. Ein großes Anliegen ist ihr dabei die Berücksichtigung der Belange von Frauen. Bis 1992 war sie Delegierte im Frauenrat der Stadt Neumünster und gehörte 1993 zu den Mitbegründerinnen eines neuen Frauenrates, den sie als Vorsitzende leitet. Als Delegierte macht sie sich im Landesfrauenrat Schleswig-Holstein für die Gleichberechtigung und die Interessenvertretung stark. Marianne Lingelbach ist seit 2001 stellvertretende Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes. Sie leitet den Landesverband Schleswig-Holstein des Deutschen Staatsbürgerinnenverbandes und engagiert sich dort auch auf Bundesebene.

„Ich war schon überrascht, als ich die Post vom Ministerpräsidenten erhielt und freue mich natürlich sehr, obwohl das soziale Engagement für mich etwas Selbstverständliches ist“, sagte Marianne Lingelbach kurz vor der Ehrung zum Courier. Schon von Kindes Beinen an sei ihre soziale Ader sehr ausgeprägt. Zur Feierstunde in Kiel nahm sie ihre Familie sowie ihre Wegbegleiter, den FDP-Kreisvorsitzenden Reinhard Ruge und Karin Paesch vom Staatsbürgerinnenverband mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen