zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 02:10 Uhr

Große Baukunst auf kleinem Grund

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 14:00 Uhr

Ein vollwertiges Einfamilienhaus mit den Funktionen Wohnen, Essen, Kochen, Schlafen, Arbeiten, Bad und WC auf einer Baufläche von nur 15 Quadratmeter? Studenten der Fachhochschule Lübeck haben sich an diese ambitionierte Aufgabe herangetraut und zeigen ihre Minihaus-Modelle am Nordbau-Gemeinschaftsstand 1320 von FH und Architektenkammer in Halle 1.

Eine der angehenden Architekten ist Marie Adam aus Brachenfeld. Die 22–Jährige studiert im sechsten Semester und hat in ihrem Entwurf das Gebäude als Rundbau um eine zentrale Wendeltreppe herum mit mehreren Wohnebenen konstruiert. Eine Vorgabe dabei war auch die Verwendung nachhaltiger Baustoffe. „Das war eine reine Gestaltungsaufgabe“, sagt Marie Adam.

Auf die Kosten brauchte sie dabei nicht zu achten. Und doch ist gerade dieser Aspekt interessant und macht die studentische Arbeit zu mehr als einer netten kleinen Spielerei. „Die Bauflächen in den Ballungsräumen werden immer teurer“, sagt Architektin und FH-Dozentin Angela Zett. Der Umgang mit der knappen Ressource Raum ist aus ihrer Sicht daher neu zu überdenken. Gefragt seien pfiffige Lösungen für individualisiertes Wohnen mit optimaler Raumökonomie.

Die Fachhochschule und die Architektenkammer informieren auf der Nordbau unabhängig über alle Aspekte des wirtschaftlichen Planens, Bauens und Erhaltens von Immobilien. Morgen ist der „Tag für Bauherren“, am Montag bei der „Nordjob Bau“ werben auch die FH und Kammer für die Faszination der Bauberufe. Am Dienstag, dem Schlusstag der Nordbau, kommen die neuen Erstsemester zu Besuch. „Nachbar“ auf dieser Seite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen