Immanuel-Kant-Schule Neumünster : Große Bands – mutige Solisten

Erst seit September an den Instrumenten, begeisterten die Fünftklässler mit traditionellen Weihnachtsliedern.
Erst seit September an den Instrumenten, begeisterten die Fünftklässler mit traditionellen Weihnachtsliedern.

Kant-Schüler überzeugen gleich bei zwei Konzerten ihr Publikum.

Avatar_shz von
18. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Neumünster | Gleich zwei Weihnachtskonzerte, am vergangenen Mittwoch und Donnerstag, absolvierten die Jungen und Mädchen des Immanuel-Kant-Gymnasiums, um dem Ansturm der Interessierten gerecht zu werden. Und zweimal war die Aula mit je 300 Gästen ausverkauft.

Die Kantina-Band unter der Leitung von Maren Steffen eröffnete am Donnerstag den Abend mit einem musikalischen Rätsel. Die Gäste durften raten, welche Melodien die 40 Musiker spielten – so unter anderen aus den Musicals „Aladin“ und „König der Löwen“. Überhaupt hatte das Kant-Gymnasium gleich mehrere und nicht nur zahlenmäßig starke Musikgruppen im Konzert. Denn neben der Kantina-Band war noch die Kant-Band mit Stephan Naumann als Dirigent dabei.

Nach der gerockten „Zuckerfee“ spielte Cilli Danker bei „Man in the Mirrow“ (Michael Jackson) ein gekonntes Sax-Solo. Im Programm fanden sich mehrere mutige Solisten: Darunter waren Dilara Sabahat mit „I have nothing“, Lale Gorzolka und Luisa Grittner bliesen ein „Rondo Serioso“ mit der Querflöte, Naja Harder sang „Style“ von Tailor Swift. Alena Hubert und Tabita Schulze interpretierten „Angel, we have heard on high“, ebenfalls auf der Querflöte.

Zum Weihnachtsprogramm gehörte schon traditionell Else, das Eltern-Lehrer-Schüler-Ensemble. Ganz stark zeigte sich die Männerriege im Chor, die sich an Peter Fox mit „Haus am See“ wagten. Wie in den Jahren zuvor warteten die Gäste mit Spannung auf die Neueinsteiger: 16 Jungen und Mädchen aus den 5. Klassen bliesen mit Herz und Mut bekannte Weihnachtslieder wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und sogar noch einen Hart-Rock-Blues. „Eine Super-Leistung, auch deshalb, weil alle im September dieses Jahres bei Null anfingen“, wie Stephan Naumann versicherte.

Friederike Steffens und Lina Ascher wagten gekonnt ein Solo. Es gab viel Beifall, wie auch für alle anderen Akteure. Die „Zehner“, der erste Jahrgang der Oberstufe, die die Organisation des Konzertes übernahmen, schlossen den Abend mit einem Medley. Jonah und Alice moderierten, und in der Pause warben die Schüler für soziale Projekte an der Schule wie das langjährige Kongo-Projekt oder die Fair-Trade-Schulverpflichtung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen