Konzert in Neumünster : Großartiger Gypsy-Sound

Vier Freunde von „Hotel du Nord“: Bassist Volker Linde (von links), Gitarrist Vincent Judith, Akkordeonist Philipp Schröter und Klarinettist Stefan Back.
Vier Freunde von „Hotel du Nord“: Bassist Volker Linde (von links), Gitarrist Vincent Judith, Akkordeonist Philipp Schröter und Klarinettist Stefan Back.

„Hotel du Nord“ begeisterte das Publikum mit französischer Jazzkultur

Avatar_shz von
07. November 2017, 17:00 Uhr

Neumünster | „Hallo Freunde“, begrüßte Stefan Back das Publikum am Sonnabendabend im Caspar-von-Saldern-Haus. 45 neugierige Freunde der französischen Jazzkultur waren der Einladung in Backs „Wohnzimmer“, wie der Leiter der Musikschule seine Wirkungsstätte bezeichnete, gefolgt, um den ersten Auftritt des Kieler Gypsy-Jazzquartetts „Hotel du Nord“ in Neumünster zu erleben.

Neben dem Klarinettisten Stefan Back gehören Gitarrist Vincent Judith, Kontrabassist Volker Linde und Philipp Schröter am Akkordeon zum Quartett. Vor viereinhalb Jahren haben sie „Hotel du Nord“ gegründet. Seither treffen sie sich in lockerer Regelmäßigkeit, „um mit viel Spaß und großer Freude gemeinsam Musik zu machen“, wie Stefan Back sagte.

Ihre Leidenschaft für Django Reinhardt im Speziellen und den Jazz Manouche im Allgemeinen war nicht zu überhören. Mit großer Spielfreude, rasanten Läufen auf der Klarinette, kraftvollen Offbeats auf der Gitarre, charaktervollem Basssound und stimmungsvollen Akkordeonklängen rissen die vier Musiker ihr Publikum bereits beim zweiten Stück des Abends zu Begeisterungsrufen hin.

Die Harmonie unter den Musikern sei einzigartig, meinte die Mutter des Gitarristen, Christiane Judith, und sprach damit aus, was viele dachten: Vorne auf der Bühne findet eine angeregte Unterhaltung unter Freunden statt.

Auch Martin Lürssen äußerte sich begeistert. Er sei ein großer Fan des Jazz Manouche und freue sich, diese Musik jetzt auch einmal in Neumünster zu hören. „Diese Musik versöhnt einen mit dem dunklen November“, sagte Propst Stefan Block. So viel Begeisterung auf Seiten des Publikums feuerte die Musiker an. Volle zwei Stunden spielten sie für ihre neu gewonnenen „Freunde“.

Wer „Hotel du Nord“ am Sonnabend verpasst hat, kann die sympathischen Musiker am 24. November im KDW am Waschpohl erleben. Dann werden die vier im Anschluss an die Vorführung des neuen Kinofilms „Django – ein Leben für die Musik“, der die Berlinale 2017 eröffnet hat, ein kleines Konzert geben.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen