zur Navigation springen

Groß Kummerfelder hatten beim Pokalschießen die Nase vorn

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Boostedt | 442 Einzelschützen in115 Mannschaften traten beim Pokalschießen der Boostedter Schützengilde von 1965 an. Damit erreichte der Veranstalter zwar nicht das Ergebnis des Vorjahres (121 Mannschaften), aber die erzielte Ringzahl von 626,1 Ringen für die Siegermannschaft des SSV Groß Kummerfeld 2 lag über der des Vorjahressiegers, dem Itzstedter Schützenverein (624,3 Ringe). Die gemischte Mannschaft aus Groß Kummerfeld mit Ursula Hünnekes (210,4 Ringe), Hinnerk Stoltenberg (209,9 Ringe) und Steffen Wedel (205,8 Ringe) war in diesem Jahr nicht zu schlagen.

Der Hartenholmer SV landete mit 621,5 Ringen vor dem Freundeskreis Ahja (620,6 Ringe) auf dem zweiten Platz. Die beste Damenmannschaft (Kyffhäuser Heidmühlen 1) lag mit 607,4 Ringen auf dem 18. Platz. Die beste Herrenmannschaft KK Emkendorf 2 musste sich hinter den drei gemischten Mannschaften mit Platz vier begnügen (619,9 Ringe).

Mit großem Vorsprung zeichneten sich die Mädchen vom Hartenholmer SV mit 606,0 Ringen als beste Jugendmannschaft aus. Als beste uniformierte Mannschaft wurde der Verband Ehemaliger 183er mit 608,6 Ringen ausgezeichnet. Die besten Einzelschützen waren bei den Damen Ursula Hünnekes (SV Groß Kummerfeld) mit 210,4 Ringen, bei den Herren Korte Otte (SV Hartenholm-Hasenmoor) mit 210,1 Ringen, bei der weiblichen Jugend Melinda Hanau (TSV Aukrug) mit 206,7 Ringen und bei der männlichen Jugend Malte Menningen (Hartenholmer SV) mit 203,7 Ringen. Besonders zu erwähnen ist der Landesverein für innere Mission Rickling, der allein mit elf Mannschaften an den Start ging. Außerdem wurden von der Boostedter Schützengilde als Veranstalter elf Zwischenpokale ausgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen