zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 21:59 Uhr

Messe : Größter Öko-Markt Deutschlands

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am 23. August findet an den Holstenhallen die neue Leitmesse „Bioplusbio“ statt

Neumünster | Die Veranstalter der neuen „Bioplusbio“-Messe auf dem Gelände der Holstenhallen haben große Ziele: Sie erwarten am Sonntag, 23. August, immerhin 20 000 Besucher zu dem nach eigener Aussage größten Öko-Markt Deutschlands. Der soll die alte Tuchstadt Neumünster als modernen Messestandort für Bio und Fairtrade etablieren. Im Mittelpunkt steht der Schutz des Bodens sowie die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft und Textilherstellung.

Besucher können sich auf der Messe auch selbst von der Qualität der Produkte überzeugen. Viele Stände bieten Gerichte mit regionalen Zutaten an. Außerdem werden fair gehandelte Kaffeesorten und Säfte verkauft. Zudem kann ökologisches Bier probiert werden. Jürgen Möllmann, Koch im Hotel „Altes Stahlwerk“, bereitet Gerichte aus Bio-Produkten zu. In einer Modenschau mit nachhaltiger Kleidung wird die aktuelle Sommer- und Herbstmode präsentiert.

Auch Kinder kommen auf ihre Kosten: Viele Tiere werden zum Anfassen und Streicheln vor Ort sein: Der Tierpark Arche Warder stellt vom Aussterben bedrohte Nutztiere vor. Die Nähe zu den Tieren soll vor allem bewusst machen, wie wichtig artgerechte Haltung ist. Ein Karussell, das nur durch ein Fahrrad betrieben wird, und spielerisches Lernen mit einem Team des Erlebniswaldes Trappenkamp erweitern das Kinderprogramm.

Grillbratwurst, Nudelgerichte und Eisspezialitäten aus der Region sind nur drei der Delikatessen, die die Besucher genießen können.

Ergänzt wird das Angebot durch die Zusammenarbeit mit dem Museum Tuch + Technik und dem Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrum auf dem Holstenhallengelände. Bereits am Sonnabend macht im Museum eine Gesprächsrunde zum Thema „Der hohe Preis billiger Kleidung“ den Auftakt zur Messe. Am Sonntag finden im Musum Führungen zum Vergleich der Produktionsbedingungen von früher und heute statt. Ab 11 Uhr werden historische Herstellungsmethoden und Textilmaschinen vorgeführt. Auch die Kreativität der Besucher ist gefragt: Im „Tuch + Technik“ können Schmuck oder Bilder aus abgegebener Kleidung gestaltet werden. Alle Besucher der „Bioplusbio“-Leitmesse haben am Sonntag auch freien Eintritt ins Museum. Das Energieeffizienz-Zentrum ist ebenfalls geöffnet und bietet Informationen über erneuerbare Energien.

Karten für die Messe kosten vier Euro, für Kinder bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2015 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen