zur Navigation springen

Griechenland hat gerade seine Bestellung bezahlt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf seiner Sommertour besuchte der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing gestern das Unternehmen Gut Rosenkrantz an der Oderstraße. Ex-Neumünsteraner Liebing kannte die Mühle noch unter dem ehemaligen Besitzer Thode.

Auf seiner Sommertour wählte er Stationen von der Produktion landwirtschaftlicher Güter über Verwertungsbetriebe bis zum Endverbraucher: „Ich wollte bewusst ein Signal an die Wertschätzung der Land- und Ernährungswirtschaft aussenden. Was wir in den Geschäften vorfinden, ist nicht selbstverständlich. Dabei sind wir ein reiches Land.“

Ernst-Friedemann Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer von Gut Rosenkrantz, stellte dem Bundestagsabgeordneten das Unternehmen vor und unterlegte die Entwicklung mit Zahlen. Derzeit wächst der Betrieb jährlich um zehn Prozent und erwirtschaftet 40 Millionen Euro Bruttoumsatz. Von der Saatgutproduktion über die Mühle zur Belieferung von 600 Bäckern (Marktführer in Deutschland) bis zur Futterherstellung reicht die Produktions- und Lieferkette in streng kontrollierten Bio-Segmenten. Allein in Neumünster arbeiten 45 Mitarbeiter.

Jan Patrick Lehrke (37), staatlich geprüfter Techniker, zeigte dem Gast gemeinsam mit dem Geschäftsführer einzelne Produktionsstufen. Natürlich ging es auch um die Bio-Perspektive der Landwirtschaft und den Hunger in der Welt.

Für Liebing war die Aussage von Geschäftsführer von Münchhausen, dass sie auch nach Griechenland liefern und jüngst erst Geld für gelieferte Waren eingegangen sei, ein Fingerzeig für seine Entscheidung im Bundestag zu den erneuten Griechenland-Hilfen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2015 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen