Neumünster : Gratis-Döner für deutsch-türkische Freunde

Imbiss-Inhaber Ali Vezir Dündar und Journalistin Candan Six-Sasmaz hoffen auf viele Neumünsteraner, die an der Freundschafts-Grill-Aktion teilnehmen.
Imbiss-Inhaber Ali Vezir Dündar und Journalistin Candan Six-Sasmaz hoffen auf viele Neumünsteraner, die an der Freundschafts-Grill-Aktion teilnehmen.

Das ZDF dreht eine Dokumentation über das Zusammenleben von Deutschen und Türken. Neumünster ist einer von vier Drehorten in Deutschland

von
08. August 2018, 15:07 Uhr

Neumünster | Wie gut kennen sich Deutsche und Türken? Das können die Neumünsteraner am Sonnabend, 11. August, ab 12 Uhr unter Beweis stellen. Für eine ZDF-Dokumentation über das Zusammenleben von Deutschen und Türken wird der Ali-Baba-Grill am Teich an diesem Tag nicht nur zu einem kleinen Fernsehstudio umfunktioniert, sondern auch zu einem deutsch-türkischen Freundschaftsgrill. Das heißt: Jeder türkische Kunde, der einen deutschen Freund mitbringt – oder umgekehrt – bekommt für sich und seine Begleitung einen Döner inklusive Getränk gratis.

Entstanden ist die Idee zur Dokumentation vor einem Jahr, als das Referendum über die Verfassungsänderung in der Türkei anstand und sich viele in Deutschland lebende Türken für die Stärkung der Macht des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aussprachen. „Wir haben uns gefragt, was nicht rund läuft in der Beziehung zwischen Deutschen und Türken in der Bundesrepublik, wollen aber auch herausfinden, in welchen Bereichen es gut klappt“, erklärt Produzent Robert Wortmann.

Neben Döner-Buden in Dortmund, München und Erfurt wurde auch der Ali-Baba-Grill in Neumünster als Drehort ausgewählt, weil die Regisseurin der Dokumentation, Candan Six-Sasmaz, Neumünsteranerin ist und sie den Besitzer Ali Vezir Dündar aus Kindertagen kennt. „Der Döner-Grill ist ein Treffpunkt für viele verschiedene Menschen und damit ideal für unseren Film“, sagt die 42-Jährige.

Sie und Ali Vezir Dündar sind beide in Neumünster geboren und im Stadtteil Brachenfeld aufgewachsen. „Damals wurde man nicht mit der Politik der Türkei konfrontiert, das hat sich ganz schön gewandelt“, erklärt der Imbiss-Besitzer. Der 40-Jährige kennt viele Deutsche, er bezeichnet sich ebenso wie Six-Sasmaz als „Kind der Stadt“. Deshalb habe er nicht lange gezögert, seinen Grill als Drehort zur Verfügung zu stellen. Six-Sasmaz ist davon überzeugt, dass in der Schwalestadt die Toleranz groß ist und Deutsche und Türken nicht nur unter sich bleiben, sondern die Integration auf einem guten Weg ist.

Jetzt sind die Neumünsteraner gefragt. Wer an dem Tag als deutsch-türkisches Gespann den Grill besucht, kann Candan Six-Sasmaz die Freundschaftsgeschichte erzählen. „Neben dem Bereich Familie, Freundschaft, Liebe interessiert uns auch, wie das Zusammenleben in den Bereichen Beruf, Religion und Politik funktioniert“, erläutert Wortmann. Fünf Stunden wollen Robert Wortmann, Candan Six-Sasmaz und ihr Filmteam am Sonnabend ab 12 Uhr drehen. Gratis-Döner gibt es, solange der Vorrat reicht. Ausgestrahlt wird der 45-minütige Beitrag am 30. Oktober, 20.15 Uhr, auf ZDF.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen