Granitfiguren gestohlen: 2000 Euro Belohnung

Jörg Taubhorn zeigt den jetzt verschwundenen Granitadler. Der verstorbene Steinsetzer war stolz auf seine Gartenfiguren.
Jörg Taubhorn zeigt den jetzt verschwundenen Granitadler. Der verstorbene Steinsetzer war stolz auf seine Gartenfiguren.

Nadine Taubhorn will die zentnerschweren Andenken an ihren Vater zurück

Avatar_shz von
20. Mai 2011, 07:36 Uhr

Neumünster | Die vergangenen zwei Jahre waren für Nadine Taubhorn (22) keine leichte Zeit. Erst verlor sie ihren Vater bei einem Verkehrsunfall, dann ihre Lehrstelle, weil sie nach dem tragischen Unfall "aus der Bahn geworfen war", wie sie sagt. Jetzt haben Unbekannte der jungen Frau einen weiteren Schlag versetzt: In einer Nacht- und Nebelaktion verschwanden aus dem langgestreckten Garten hinter ihrem Haus an der Kieler Straße 369 drei wertvolle Steinfiguren ihres verstorbenen Vaters.

Die 22-Jährige ist geschockt und will sich mit den Verlust der Figuren nicht abfinden: 2000 Euro Belohnung lobt sie für denjenigen aus, der ihr die Steinfiguren zurückbringt und mit seinem Hinweis zu einer rechtmäßigen Verurteilung der Diebe beiträgt.

Was die zentnerschweren Granitsteine exakt wert sind, weiß die junge Frau nicht genau; der Schätzwert liegt bei etwa 5000 Euro. Aber darum gehe es ihr auch gar nicht, versichert sie: "Ich möchte das Andenken an meinen Vater zurück haben."

Die Figuren - ein Adler mit aufgestellten Flügeln, ein liegendes Krokodil und eine japanische Leuchte - seien das Ein und Alles ihres Vaters gewesen, begründet die junge Frau die ungewöhnlich hohe Belohnung. "Es sind die wichtigsten Erinnerungstücke an meinen Vater, die mir geblieben sind", sagt sie.

Entsetzt ist die junge Frau über die Dreistigkeit der Diebe: Sie müssen mit einem Anhänger direkt über die Hofeinfahrt am Haus vorbei in den Garten gefahren sein und die Figuren dann eingeladen haben. Zumindest die größte Figur, der gut 1,20 Meter hohe Adler, wiegt rund 250 Kilo. Die kleinen Figuren bringen es immerhin noch auf 50 bis 60 Kilo, schätzt Nadine. "Die nimmt man nicht mal so eben im Vorübergehen über den Gartenzaun mit", stellt die junge Frau klar. Die Diebe müssen die Lage zuvor gut ausgekundschaftet haben und dann gezielt vorgegangen sein, vermutet sie.

Entdeckt wurde der Diebstahl am Montag, als Nadine Taubhorn die Figuren einigen Geburtstagsfreunden zeigen wollte. Zuletzt hat sie die Figuren im hinteren Teil des Gartens am 2. Mai bewusst registriert.

Wer Hinweise auf den Verbleib der Figuren machen kann, wendet sich unter Tel. 94 50 an die Polizei. Der Adler mit aufgestellten Flügeln ist im Original etwa 1,20 Meter hoch, das Krokodil 80 Zentimeter lang, die sechseckige japanische Laterne etwa 80 Zentimeter hoch. Alle Figuren sind aus grauem Naturgranit geschlagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen