zur Navigation springen

Reformationstag in Neumünster : Gottesdienste, Kantate und bei Luther zu Tisch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In allen evangelischen Kirchen der Stadt gibt es Gottesdienste und die Bach-Kantate / Typische Luther-Abendmahle und Aufführungen

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2017 | 15:20 Uhr

Neumünster | Gemeinsam 500 Jahre Reformation zu feiern – dazu lädt Propst Stefan Block alle Neumünsteraner am Dienstag, 31. Oktober, ein. „Für mich ist es wunderbar, dass an diesem Tag in unseren Kirchen ganz spannende Gottesdienste, Aktionen, Zusammenkünfte und Konzerte stattfinden. Das sind auch Schnupperangebote für Newcomer“, freut sich der leitende Geistliche.

So lädt beispielsweise die Bugenhagen-Kirchengemeinde nach dem Gottesdienst um 12 Uhr zu einem mittelalterlichen Mahl und einem Fest mit dem Stadtteilbeirat Böcklersiedlung und dem Verein Hilfs.Punkt ein, bei dem die Besucher Theater, Kinderspiele und eine Bierverkostung erwarten. In Wittorf schauen beim besonderen Gottesdienst in der Johanneskirche Martin Luther und seine „Käthe“ persönlich vorbei. Johann Sebastian Bachs Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ erklingt im zentralen Festgottesdienst in der Vicelinkirche um 10 Uhr. Zu hören sind Agnes Fabian Steitz (Sopran) und Nina Böhlke (Alt), beide aus Bremen, der Tenor Knut Schoch aus Hamburg und der Bassist Titus Witt aus Rellingen sowie der Bachchor. Es spielt das Barockorchester Concerto Lübeck unter der Konzertmeisterin Anna Melkonyan. Die musikalische Leitung hat Vicelinkantor Karsten Lüdtke, der auch an der Orgel wirkt.

„Schon Luther hat gesagt: 'Die Musica ist ein herrlich und göttlich Geschenk und Gabe, die den Menschen fröhlich macht'“, zitiert Stefan Block den großen Reformator. Deshalb freut sich der Propst besonders auf den gemeinsamen Singe-Gottesdienst für Protestanten und Katholiken um 17 Uhr in der Anscharkirche.

Wer an diesem Tag nicht in eine Kirche geht, kann trotzdem feiern. „Es ist ein Tag der Freiheit“, erklärt der Theologe und verweist auf Luthers Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“. „Da geht es darum, dass wir unsere Freiheit nicht zum Vertrödeln oder Totschlagen haben, sondern um etwas Gutes, Sinnvolles, Menschenwürdiges zu machen.“ Das könnte bedeuten, mit Menschen zu sprechen, nicht nur per Whats-App oder in sozialen Netzwerken, sondern echt und analog. „Oder mal nach Gott zu fragen und sich nicht mit Schulterzucken abzufinden“, so Block.

Folgende Gottesdienste und Veranstaltungen finden am 31. Oktober statt:


10 Uhr Festgottesdienst mit der Neuen Kantorei Einfeld, Choralvertonungen von Luthers Zeitgenossen, Musik der Renaissance für Cello und Orgel, Pastor Christian Dahl.


10 Uhr Workshop-Gottesdienst, Pastor Martin Rühe, Diakonin Constanze Oetting.

10 Uhr Der besondere Gottesdienst: Martin Luther und seine Käthe sind zu Besuch, Pastor Michael Marwedel und Pastor Hajo Peter.

10 Uhr, Gottesdienst mit Pastorin Dr. Christiane Böhm.

10 Uhr Festgottesdienst Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Johann Sebastian Bach. Es predigt Pastorin Simone Bremer.

10 Uhr Gottesdienst, Pastor Hans-Christian Hübscher.

10 Uhr Gottesdienst, Horst Konejung.

11 Uhr Festgottesdienst „Von der wahren Buße“, Pastor Reinhold Liebers.

12 Uhr Gottesdienst, danach mittelalterliches Mahl mit festlicher Musik und Tischgedanken, Pastorin Maike Windhorn-Stolte und Team;
13 Uhr „Die Reformationszeit erleben“, mit Bierverkostung, Kinderspielen, Theater. mit dem Stadtteilbeirat Böcklersiedlung und der Verein Hilfs.Punkt.

17 Uhr Gottesdienst, Pastor Christian Grabbet.

17 Uhr Ökumenischer Festgottesdienst für die ganze Stadt. Es singt ein lutherisch-katholischer Chor, Propst Stefan Block.

18:03 Uhr „Drei nach sechs-Gottesdienst“ zum Reformationsfest, Diakonin Marion Sagermann und Team. Anschließend rustikales Abendmahl.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen