Gospelkonzert traf den Geschmack der Gäste

Mit vielseitigen und abwechslungsreichen Melodien erfreute der Lutherchor die rund 250 Gäste in der Lutherkirche.
Mit vielseitigen und abwechslungsreichen Melodien erfreute der Lutherchor die rund 250 Gäste in der Lutherkirche.

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
10. Juli 2016, 14:12 Uhr

In ganz neuem Outfit, in Schwarz-weiß, trat am vergangenen Freitag der Lutherchor in der gleichnamigen Kirche zu seinem Sommerkonzert „Gospel and more“ auf. 250 Gäste wollten das Programm unter dem Motto „Come let us sing“ erleben. Es gehört schon zur Tradition der Tungendorfer Woche.

Die 31 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Margit Cords begannen mit drei flotten Evergreens. Viel geschmunzelt wurde bei „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher. Die Liedzeile „Weine nicht, wenn der Regen fällt“ passte wie bestellt zum Wetter, das die Gäste auf dem Weg in die Kirche begleitete. Aber auch der „Kleine grüne Kaktus“ und „Aber bitte mit Sahne“ hatten spürbar ihre Fans unter den Besuchern. Musikalisch begleiteten Jürgen Kordowski (Klavier), Manfred Duffke (Flöte) und Samuel Finkbeiner (Percussion) den Chor.

Mit „Adiemus“ gelang dem Ensemble ein besonderer Höhepunkt. Dazu trugen die Soli von Margit Cords und Manfred Duffke bei. Es war der erste Jubel, der in der Kirche erklang. Die Stimmung blieb erhalten, denn mit „Schau auf die Welt“ und „Bless the Lord“ wandten sich die Sänger religiösem Repertoire zu und sorgten für rhythmisches Klatschen im Kirchenschiff.

Mit einem Medley israelischer Lieder ging es weiter. Dabei beeindruckten das Volkslied „Hevenu Shalom Alechem“, das die Sehnsucht nach Frieden ausdrückt, und „Hava Nagila“ besonders.

Zum Konzert des Chores gehörten auch kurze lustige Geschichten die Rainer Patzura und Bärbel Hoffmann vortrugen. Die Zuhörer entließen die Akteure nach dem prächtigen Schlussapplaus nicht ohne eine Zugabe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen