zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 00:13 Uhr

Wasbek : Götterspeise im Ei als Osterspaß

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf dem Wasbeker Abreihof leben vier Generationen und 1600 glückliche Hühner. Zum Fest hat Familie Jansen einige Tipps parat.

von
erstellt am 04.Apr.2015 | 12:00 Uhr

Wasbek | „Ich wollt ich wär’ ein Huhn, dann hätt’ ich gut zu tun“: In diesen Tagen könnte dieser Evergreen mit diesem (falschen) Text weitergehen, denn immerhin verputzt jeder Deutsche 200 Eier pro Jahr. Und natürlich ist das schmackhafte Hühnerprodukt zu Ostern besonders gefragt. Den rund 1600 Hennen auf dem Abreihof in Wasbek ist das allerdings egal.

„Wir sammeln jeden Tag durchschnittlich 1200 Eier ein. Das ändert sich auch an Ostern nicht“, erklärt Landwirt Sven Jansen, der seine Hühner der Zuchtlinie Lohmann braun ausschließlich im Freiland hält. Verkauft werden die Eier dann an Restaurants, Großküchen und ab Hof an zahlreiche Privatkunden.

Die Entscheidung für echte Landeier liege für die Kunden dabei in der Regel im besseren Geschmack. „Vielen ist aber auch, wie uns, das ‚glückliche‘ Huhn, sprich das Tier wichtig. Sie sind neugierig und fragen oft ganz gezielt nach der Haltung und dem Futter“, berichtet der 45-Jährige.

Gemeinsam mit seiner Frau Ilka (39) bewirtschaftet Sven Jansen einen nahezu klassischen Bauernhof mit allem Drum und Dran. Hier stehen unter anderem Milchkühe, Schweine und Esel, aber auch Kaninchen, Gänse und natürlich die gackernde, fleißig scharrende Hühnerschar.

Neben den Kindern Josy (4) und Max (6) gehören außerdem Jansens Mutter Edeltraud (70) und die stolze Urgroßmutter Irma Kloth (92) mit zum quirligen Haushalt, in dem immer was los ist.

Und zum Thema Osterfest hat natürlich jeder etwas beizutragen. „Ein schöner Spaß ist es, ausgeblasene Eier mit Götterspeise zu füllen“, gibt Sven dazu als lustige Idee zum Nachmachen zum Besten. Seine Mutter dagegen hat aus dem Stand ein leckeres Kuchenrezept parat (siehe rechts) „Diesen Teig kann man auch gut in Formen wie Osterlämmern oder -hasen backen. Außerdem lässt er sich je nach Anlass prima mit Speisefarbe färben“, lautet der Profi-Tipp. Und Ilka Jansen schwört seit Jahr und Tag auf einen Klassiker, die gefüllten Eier ihrer Schwiegermutter.

Bei Jansens kann Ostern also kommen, denn mit einem Kuchen im Ofen, leckeren Eiern, hofeigenen „Osterhasen“ und einem süßen Lämmchen im Arm kann es ja morgen nur ein rundum schöner Ostersonntag werden.  







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen