zur Navigation springen

„Glück“ – flotte Dialoge um ein ewiges Thema

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 14:03 Uhr

Zwei Schauspielernamen füllten das Theater in der Stadthalle fast bis auf den letzten Platz. Barbara Wussow (für die erkrankte Susanne Uhlen) und Peter Bongartz konnten in einem leichtgewichtigen, mit leichter Hand inszenierten und gespielten Boulevardstück das Publikum am Montagabend erfreuen. Eric Assous ist der geschickte Autor des Zweipersonenstücks „Glück – Le Bonheur“.

Er kann selbst über ganz banale Situationen und Gefühle flotte Dialoge schreiben – manche sogar mit Tiefgang. Wie anregend seine Stücke sein können, konnte das Neumünsteraner Publikum schon 2011 mit „Achterbahn“ erleben. Die Komödie wurde – wie jetzt auch „Glück“ – vom bewährtem Team der „Komödie im Bayerischen Hof“ aus München in Szene gesetzt: von Michael Wedekind (Regie), Thomas Pekny (Bühne) und Christl Stützinger (Kostüme).

Wedekind hatte auch für „Glück“ das richtige Gespür für Nuancen und unerwartete Wendungen, neigte jedoch insgesamt zu einem etwas schleppenden Tempo. Manchen durchaus amüsanten Dialog hätte man sich spritziger und pointierter gewünscht. Die Protagonisten von „Glück“ – hinter dem Titel steht immer ein imaginäres Fragezeichen – sind Louise und Alexandre, beide nicht mehr die Jüngsten. Sie haben sich in einer Bar zufällig getroffen, Gefallen aneinander gefunden und eine durchaus befriedigende Nacht miteinander verbracht.

Louise hat eine Ehe und etliche Affären hinter sich, ist Kinderbuchautorin und ziemlich emanzipiert, hat jedoch eine latente Sehnsucht nach Zweisamkeit und Glück.

Alexandre, gerade in Scheidung lebender Zahnarzt mit drei Kindern, tut zwar ziemlich cool und unabhängig, ist aber in Gefühlsdingen eher unsicher und liebt eigentlich nur seine Frau.

Das sind keine idealen Voraussetzungen für eine dauerhaft glückliche Verbindung. Dennoch wird aus Louise und Alexandre nach einigen Widrigkeiten sogar ein Ehepaar – eine Szene, die wenig überzeugt. Doch schon der folgende Dialog endet wieder in Kabbeleien, Missverständnissen, unterschiedlichen Lebens- und Glückserwartungen der beiden Protagonisten. Ob Louise und Alexandre ein Leben zu zweit gelingen kann, lassen Autor und Inszenierung offen.

Leicht und nuanciert spielte Barbara Wussow die Louise, routiniert und abgeklärter war Peter Bongartz als Charmeur Alexandre. Beide Darsteller erhielten viel Beifall für einen unterhaltsamen Boulevardabend.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen