Tungendorf : Glasfaser: Jetzt geht es los

Heute von 13 bis 18 Uhr  können sich die Tungendorfer im Infomobil der Stadtwerke auf dem Helmut-Loose-Platz   bei den Kundenberaterinnen Myranda Wiederholz (links) und Marie Sudau über einen Breitband-Anschluss informieren. SWN-Geschäftsführer Matthias Trunk (rechts) und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hoffen auf viele abgeschlossene Verträge.
Heute von 13 bis 18 Uhr können sich die Tungendorfer im Infomobil der Stadtwerke auf dem Helmut-Loose-Platz bei den Kundenberaterinnen Myranda Wiederholz (links) und Marie Sudau über einen Breitband-Anschluss informieren. SWN-Geschäftsführer Matthias Trunk (rechts) und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hoffen auf viele abgeschlossene Verträge.

Am 16. Juni sollen die Bagger rollen – wenn denn die Verkehrsanordnung der Stadt vorliegt. Im September sollen die ersten Haushalte ans schnelle Netz.

von
06. Juni 2014, 06:45 Uhr

Neumünster | Hausbesitzer an der Thorstraße, dem Hagedornbusch, dem Begonien- und dem Anemonenweg in Tungendorf werden als erste ans Glasfasernetz der Stadtwerke angeschlossen. Das teilten SWN-Geschäftsführer Matthias Trunk und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras gestern mit. Baustart mit den Baggern der Firma Max Huss soll am 16. Juni sein – sofern die Stadtverwaltung bis dahin die entsprechenden Verkehrsanordnungen genehmigt hat. „Wir warten nur noch auf das entsprechende Schreiben aus dem Rathaus“, sagte SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt.

Ab September sollen die ersten Kunden in den Seitenstraßen des Hürslands dann von dem schnellen Internet profitieren können. „Den Stadtteil Tungendorf schließen wir unabhängig von einer Mindestquote ans Glasfasernetz an“, betonte Trunk gestern nochmals. Die Investitionssumme liegt bei 6 Millionen Euro, allein rund 600 000 Euro kosten die beiden neuen Verteilerstationen, die an der Tungendorfer Straße und im Zentrum des Stadtteils vorgesehen sind.

Ob anschließend weitere Stadtteile folgen und Neumünster zu einem „bundesweiten Leuchtturmprojekt“ wird, wie Trunk es formuliert, entscheidet sich im September. Dann ist eine Evaluation anhand eines von den SWN erstellten 15-Punkte-Planes vorgesehen. „Wenn von den 5000 Haushalten in Tungendorf 1000 mitmachen, wäre ich sehr zufrieden. Dann würden wir weitermachen“, sagte Trunk. Knapp 100 Verträge lagen gestern vor.

OB Tauras warb verstärkt für das Angebot: „Das ist für Neumünster und seine Bürger eine sehr große Chance. Jetzt reicht den meisten Haushalten vielleicht noch DSL. In Zukunft aber werden stabile und große Bandbreiten bei der Datenübertragung über das Internet immer wichtiger.“ Komme eine flächendeckende Versorgung in ganz Neumünster, würde auch die Stadt ein entsprechendes Online-Angebot vorhalten. Tauras: „Gerade die Schulen hätten ganz andere Möglichkeiten.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert