zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Oktober 2017 | 14:22 Uhr

Gitarrenmusik rund um die Welt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2014 | 11:29 Uhr

Im „Oriental Tea Garden“ begann am Sonntag das Konzert des „Elbe-Saiten-Quartetts“, um danach musikalisch mit „Pacific Coast Highway“ und „Dreadlocked“ über den großen Deich zu wandern. Beim dritten Lied waren die 100 Gäste in der Erlöserkirche von Gadeland dann bereits in Afrika.

Das Hamburger Gitarren-Quartett mit den vier Berufsmusikern Hilke Billerbeck, Frank Naruga, Ivo Jaklic und Jochen Buschmann waren mit ihrem dritten Programm „Overseas vol. 3“ auf Tournee und das zweite Mal in Neumünster. Ihre Konzertauswahl bestand fast ausschließlich aus Liedern, die in den letzten zwanzig Jahren entstanden. „Wir suchen in verschiedenen Ländern nach kulturellen Eigenheiten, die wir meist selbst bearbeiten und arrangieren. Es ist aktuelle Musik unterschiedlichster Stile, von Folklore bis Jazz, die wir unserem Publikum präsentieren“, sagte Frank Nagura. „Dazu halten wir weltweit Ausschau“, ergänzte Jochen Buschmann.

So hörten im Verlaufe des Abends die Konzertbesucher weitere Lieder aus Brasilien, Argentinien und Lettland. Titel, die etwas jazziger und rhythmischer waren wie beispielsweise „Voyage Noir“ oder „Tangazo a medianoche“ erhielten durchweg mehr Beifall als eher ruhig verträumte Gitarrenklänge. Aber auch fast experimental anmutende Musik wie Fred Friths „Fair“ mit einer minimalistischen Melodie und überraschenden Gitarren-Effekten verschiedenster Art begeisterten die Zuhörer. Bei „Two Parts“ von Mehmet Ergin griffen die vier zum Schluss nochmal voluminös in die Saiten, und das Publikum dankte mit lang anhaltenden Beifall.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen