Jacoby-Bürgergilde : Gildekönig malte selbst den Vogel an

Stolzer König: Andreas Clausen zeigt den Courier-Bericht vom Vogelschießen und trägt die Königskette, seine Frau Ute den Gildestrauß für die Königin.
Stolzer König: Andreas Clausen zeigt den Courier-Bericht vom Vogelschießen und trägt die Königskette, seine Frau Ute den Gildestrauß für die Königin.

Der Courier besuchte die neue Majestät der Jacoby-Bürgergilde, Andreas II. Clausen, und seine Frau Ute zu Hause in Gadeland.

von
13. Juni 2014, 06:30 Uhr

Neumünster | Zum Arbeiten ist der neue König der Jacoby-Bürgergilde am Tag nach dem Vogelschießen nicht gekommen. „Schon über Nacht kamen per SMS, Whats App und Telefon die Glückwünsche“, sagte Andreas II. Clausen (50) gestern beim Courier-Besuch in Gadeland.

„Gildekönig ist eine schöne repräsentative Aufgabe, ich war total überwältigt und überrascht“, sagte der gebürtige Gadelander. Ähnlich ging es Ehefrau Ute (52), die am Schießtag auf der Vogelwiese im Tierpark den Königsschuss erlebte. Auch Tochter Johanna (20) fieberte mit und war stolz wie Bolle. Tochter Alena-Marie (23) und Sohn Henrik Vinzent (16) erfuhren erst später vom Glücks-Tag ihrer Eltern.

„Ich freue mich riesig, Andreas war so stolz und gerührt“, sagte Ute Clausen, die gestern beim Frühstück der Gildeschwestern ihren ersten Einsatz als Königin hatte. Eingeladen hatte ihre Vorgängerin Maren Andresen. Erste offizielle Amtshandlung von König Andreas II. war am Mittwochabend die Eröffnung des Königsballs in der Stadthalle. Gestern dann führte er den Gildemarsch zur Eröffnung der Holstenköste an. Ute Clausen verteilte mit anderen Gildeschwestern den Köstenknust: „Das mache ich schon seit zwei Jahren.“

Gilde – das bedeutet für Andreas Clausen „ein ganz großes Stück Neumünster, die Pflege von Brauchtum und Tradition und den Zusammenhalt der Gildebrüder“. 1999 stellte er den Aufnahmeantrag, die Bürgen waren Andreas Mundt und Peter Hinrichsen. Seit 2002 ist er Mitglied der Jacoby-Bürgergilde, jetzt für die kommenden zwei Jahre Majestät. „Ganz besonders stolz sind die Gadelander Gildebrüder, dass es endlich mal einer der Ihren geschafft hat“, sagte Andreas Clausen.

Auch wenn bei der Jacoby-Bürgergilde der König nicht unbedingt selbst schießen muss (den Königsschuss am Mittwochabend setzte Stefan Nilsson), hat Andreas Clausen doch seinen ganz eigenen Anteil am Vogelschießen: Der selbstständige Malermeister gab dem hölzernen Vogel höchstpersönlich seinen Anstrich. Das allerdings schon vor zwei Jahren vor dem Schießen 2012. „Es wird immer ein Vogel auf Vorrat hergestellt“, verriet der neue König. Schließlich sei immer mal ein Missgeschick denkbar, etwa wenn der Vogel beim Richten herunter falle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen