Kriminalität und Vandalismus : Gewaltprävention durch Streetworker in Neumünster

meyer_gunda the real-.jpg von 15. September 2020, 18:09 Uhr

shz+ Logo
In Problembereichen wie Rencks Park fährt die Polizei verschärft Streife. Nun sollen zusätzlich Streetworker unterstützen.
In Problembereichen wie Rencks Park fährt die Polizei verschärft Streife. Nun sollen zusätzlich Streetworker unterstützen.

Wegen der hohen Kriminalität in der Innenstadt: Die Ratsversammlung beschließt zwei Pädagogen-Stellen.

Neumünster | Zwei Streetworker sollen ab dem 1. Januar in der Innenstadt ihre Arbeit aufnehmen. Das hat die Ratsversammlung jetzt beschlossen. Die beiden Vollzeitstellen sind zunächst befristet bis Dezember 2025 und kosten die Stadt jährlich 168.000 Euro. Verstärkte Gewaltbereitschaft und Kriminalität Hintergrund der Stellenschaffung ist die verstärkte Gewaltberei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen