Polizeibericht : Gesuchter Mann entgeht der Haftstrafe

6851791-urn-newsml-dpa-com-20090101-140615-99-04488_large_4_3
1 von 2

Die Bundespolizei stoppte ihn auf dem Bahnhof: Nachdem er seine Geldstrafe über 400 bezahlt hatte, durfte er gehen.

von
16. September 2014, 09:00 Uhr

Neumünster | Ein gutes Gespür bewiesen die Beamten der Bundespolizei, die bereits am vergangenen Freitag einen Mann auf dem Bahnhof Neumünster kontrollierten. Weil er sich auf dem Bahnsteig auffällig verhielt, überprüften die Beamten seine Papiere. Die Überprüfung im Fahndungssystem ergab dann, dass der 34-Jährige mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte vorsätzlich ein nicht versichertes Auto gefahren und war dafür vom Gericht zu einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt worden, die er bislang allerdings nicht gezahlt hatte.

Der Mann war zur Haft ausgeschrieben. Vor Ort konnte er die Geldstrafe allerdings aus dem Stand begleichen, der Mann entging dadurch der Festnahme durch die Polizisten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen