zur Navigation springen

Erneuerung der Wasbeker Straße : Geschäftsleute mit gemischten Gefühlen

vom

Endlich wird die Wasbeker Straße ausgebaut, aber es gibt auch große Sorgen wegen möglicher Umsatzeinbußen durch die Vollsperrung.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 06:05 Uhr

Neumünster | Der angekündigte Baustart zur Erneuerung der Wasbeker Straße ließ gestern noch auf sich warten. Arbeiter der Firma Becker Bau aus Bornhöved stellten die Absperrungen nur bereit. "Scharf" gestellt werde die Baustelle erst heute ab 7 Uhr, erklärte Bauleiter Hans-Dieter Jepsen.

Dann ist der Schleusberg stadtauswärts bis zum 4. Juni nicht befahrbar. Im Anschluss an die Kanalanschlussarbeiten an der Kreuzung Am Teich/Bahnhofstraße/Schleusberg beginnt der eigentliche Ausbau der Wasbeker Straße, der sich bis Ende November hinziehen wird. Dabei werden der Kanal, die Grundstücksanschlüsse, Fernwärmeleitungen und die Straßenbeleuchtung erneuert. Das Hoppelpflaster wird durch einen Asphaltbelag ersetzt, die Straße bekommt neue Geh- und beidseitige Radwege.

Anlieger, Vermieter und die Geschäftsleute sehen den Bauarbeiten mit gemischten Gefühlen entgegen. Sie sind froh, dass es endlich losgeht, befürchten aber auch Umsatzeinbußen. Zwar ist die Wasbeker Straße bis Anfang Juni noch befahrbar, doch dann ist sie in den drei Abschnitten Am Teich bis Linienstraße (bis Ende August), Wilhelmstraße bis Hansaring (bis Oktober) und Linienstraße bis Wilhelmstraße (bis Ende November) voll gesperrt.

"Ich bin froh, dass es jetzt endlich gemacht wird. Wir wurden seit 2007 vertröstet", sagt Günter Riemenschneider vom gleichnamigen Fotogeschäft. Für die Geschäftsleute wie ihn wird die Zeit aber schwer. "Wie die Kunden und Lieferanten zu uns kommen sollen, interessiert niemanden", sagt er und fürchtet: "Wenn es ganz drastisch kommt, müssen Geschäfte dichtmachen." Die Stadt ermöglicht während der Bauzeit nur den Zugang zu den Grundstücken, aber nicht die Zufahrt. Auch Radfahrer müssen schieben.

"Da haben wir natürlich alle Sorgen. Umsatzeinbußen werden unausweichlich sein", sagt Gesa Körner, die Inhaberin der Hansa-Apotheke. Grit Bente (Fahrrad Hansen) freut sich, dass die "Straße endlich ein ruhiges Pflaster bekommt und insbesondere beidseitig sichere Radwege". Es bleiben aber Sorgen um die Erreichbarkeit für die Kunden. Bente: "Wir haben den Vorteil, dass der öffentliche Parkplatz vom Schleusberg aus erreichbar bleibt." Andrea Kramp vom American Shop begrüßt, dass das Pflaster endlich wegkommt, doch auch sie fürchtet um ihre Laufkundschaft. "Aber wir müssen da durch", sagt sie.

Rainer Lucht steht als Vermieter "absolut hinter der Baumaßnahme". Einschränkungen seien unvermeidlich. Er erwartet deshalb aber von der Stadt eine zügige Umsetzung. Und das heißt für Lucht auch "Arbeiten am Freitagnachmittag oder auch mal am Sonnabend".

Gebaut wird auch an anderen Stellen in der Stadt. Gestern begann in der Ehndorfer Straße ab Büsumer Straße stadtauswärts der zweite Abschnitt. Die Straße bekommt den dringend notwendigen neuen Belag. In Wittorf bekommt der Fuchsweg eine neue Decke und ist bis zum 17. Mai gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen