Unternehmensverband : Geschäftsführer Dr. Hans-Jürgen Völz muss gehen

Da schien noch alles bestens: Jens van der Walle (von links) vom Unternehmensverband Mittelholstein stellte am 7. November mit den Geschäftsführern Dr. Hans-Jürgen Völz und Gerd Kühl sowie UVM-Vize Ulf Michel die Ergebnisse der Herbstumfrage vor.
Da schien noch alles bestens: Jens van der Walle (von links) vom Unternehmensverband Mittelholstein stellte am 7. November mit den Geschäftsführern Dr. Hans-Jürgen Völz und Gerd Kühl sowie UVM-Vize Ulf Michel die Ergebnisse der Herbstumfrage vor.

Dr. Martina Tambert-Thomas soll die Neumünsteraner Geschäftsstelle vorerst kommissarisch leiten

von
10. Dezember 2013, 05:00 Uhr

Nach nur gut drei Monaten haben sich die Wege des Unternehmensverbands Mittelholstein (UVM) und seines neuen Geschäftsführers Dr. Hans-Jürgen Völz wieder getrennt. „Es hat einfach nicht gepasst“, begründeten der UVM-Vorsitzende Jens van der Walle und sein Stellvertreter Ulf Michel gestern die schon am vergangenen Donnerstag ausgesprochene Kündigung während der Probezeit.

Der Gesamtvorstand des Unternehmensverbands, dem neben van der Walle und Michel acht weitere Unternehmer und der Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein, Uli Wachholtz, als Ehrenvorsitzender angehören, hatte sich nach Courier-Informationen einstimmig zu dem Schritt entschlossen.

Gestern wurde auf einer gemeinsamen Sitzung in Rendsburg auch der elfköpfige Verbands-Beirat über die Entscheidung informiert und Dr. Martina Tambert-Thomas kommissarisch die Leitung der Neumünsteraner Geschäftsstelle in der Papierfabrik übertragen. „Frau Dr. Tambert-Thomas ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert für den Verband in Neumünster tätig, insbesondere in der arbeits- und sozialrechtlichen Beratung und Prozessvertretung. Sie ist im höchsten Maße geeignet, die Geschäftsstelle zu leiten“, teilte der UVM-Vorsitzende Jens van der Walle mit.

Dr. Hans-Jürgen Völz hatte seine Tätigkeit offiziell am 1. September begonnen. Der gebürtige Heider war aber bereits im Juni Gast beim traditionsreichen Kommunalpolitischen Bierabend des Unternehmensverbandes. Der 47-jährige Volkswirt, der zuvor bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände in Berlin wirkte und Reserveoffizier bei der Bundeswehr ist, sollte in der Neumünsteraner Geschäftsstelle die Nachfolge von Gerd Kühl (67) antreten. Kühl, von Haus aus Syndikus und Arbeitsrechtler, wurde nach insgesamt 35 Jahren in den Diensten des Unternehmensverbandes am 15. November in den Ruhestand verabschiedet. „Ich bedauere es natürlich sehr, dass ich die erfolgreich begonnene Arbeit nicht fortsetzen kann und wünsche Frau Tambert-Thomas viel Erfolg und die nötige Durchsetzungskraft“, sagte Völz auf Courier-Nachfrage.

Der Unternehmensverband Mittelholstein hat seinen Sitz in Rendsburg und Neumünster und vertritt die Interessen von rund 450 Mitgliedsunternehmen mit zusammen etwa 30 000 Beschäftigten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen