zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 02:52 Uhr

Generalprobe für das große Pokalfinale

vom

Fußball-Regionalligist VfR Neumünster tritt morgen beim SV Wilhelmshaven an / Letztes Punktspiel vor dem Duell mit dem TSV Kropp

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Eines der ganz großen Highlights in der Vereinsgeschichte des VfR Neumünster naht mit großen Schritten. Doch bevor am Himmelfahrtstag um 18 Uhr das Finale im SHFV-Pokal gegen den TSV Kropp angepfiffen wird, muss noch eine Aufgabe im Tagesgeschäft bewältigt werden. Morgen um 15 Uhr gastiert Rasensport (27 Spiele/33 Punkte/30:47 Tore) als Tabellenneunter beim abstiegsbedrohten, auf dem gerade noch rettenden 15. Platz postierten SV Wilhelmshaven (26/26/33:41).

Kurios: Beiden Kontrahenten wurden in dieser Saison jeweils sechs Punkte abgezogen: Dem VfR wegen der Insolvenz des VfB Lübeck - Lila-Weiß hatte beide Landesderbys mit 1:0 gewonnen -, den morgigen Gastgebern wegen nicht gezahlter Entschädigungen in Gesamthöhe von 150 000 Euro, die laut FIFA-Urteil zwei argentinischen Vereinen zusteht, da sie den später in Wilhelmshaven spielenden Sergio Sagarzazu fußballerisch ausgebildet hatten.

"Für uns zählt nur Wilhelmshaven. Alles andere wird ausgeblendet", will VfR-Trainer Ervin Lamce den Scheinwerfer noch nicht auf Kropp drehen. Unter normalen Umständen fehlen seinem Team noch drei, vielleicht vier Punkte zum Klassenerhalt. Am vergangenen Mittwoch wurde beim 1:3 gegen den SV Meppen die große Chance verpasst, einen entsprechenden Schritt zu vollziehen. "Das war unsere bislang schwächste Heimpartie. Das wissen auch meine Spieler. Doch wir beschäftigen uns nicht mehr damit, haben diese Begegnung abgehakt", erklärt Lamce. Vielmehr wolle er das Positive aus diesem Spiel ziehen, verrät der 40-Jährige. "Wir haben Meppens Tore doch praktisch selbst geschossen, ansonsten kaum eine Chance zugelassen. An Letzteres gilt es in Wilhelmshaven anzuknüpfen", sagt Lamce.

Einer, der das gerne verhindern möchte, ist ein Ex-Neumünsteraner: Defensivmann Dario Fossi. Der Italiener, 2004/05 an der Geerdtsstraße aktiv, ist spielender Co-Trainer in Wilhelmshaven und hat mit seinem Team aus den vergangenen fünf Partien nur einen Punkt geholt. Dementsprechend prekär ist die Lage im und am Jadestadion. "Allerdings hatten wir zuletzt mit Hannover II, Wolfsburg II und Havelse auch drei starke Gegner vor der Brust", verteidigt sich Fossi. Der 31-Jährige ("Im Pokalfinale drücke ich dem VfR ganz fest die Daumen.") ist felsenfest davon überzeugt, dass sein früherer Club den Klassenerhalt bereits in der Tasche hat. "Neumünster ist durch, da wird nichts mehr anbrennen", meint Fossi, erwartet aber dennoch einen VfR, "der morgen alles geben wird". Während bei Wilhelmshaven nur der verletzte Linksverteidiger Benjamin Sturm fehlen wird, sieht es bei den bereits heute anreisenden und im Spielort übernachtenden Lila-Weißen ähnlich gut aus. Schließlich hat sich Lamces Ausfallliste nicht vergrößert. Ob Änderungen gegenüber dem Meppen-Spiel vorgenommen werden, wird kurzfristig entschieden. Verteidiger Patrick Christophersen wird noch nicht wieder dabei sein, steht aber zumindest im Lauftraining. Der 24-Jährige arbeitet auf ein Comeback im Pokalfinale hin, für das im Übrigen bislang rund 1500 Karten abgesetzt worden sind.

Personalien am Rande: Für Verwunderung beim designierten SH-Ligisten TSV Schilksee sorgte die jüngst im VfR-Dunstkreis gestreute Meldung, der langjährige Rasensportler André Bock würde an die Förde wechseln. "Wir haben keinen Kontakt zu diesem Spieler und auch nicht geplant, Bock zu verpflichten", versicherte Bodo Schild, Trainer und "Macher" des TSV Schilksee. Derweil hat Daniel Michalows ki seinen Kontrakt bei Lila-Weiß bis 2015 verlängert.

Im Fan-Bus des VfR nach Wilhelmshaven sind noch ausreichend Plätze frei. Die Fahrt, für die keine Voranmeldung erforderlich ist, kostet 20 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Jugendliche. Die Tour zum Jadebusen beginnt morgen um 9.15 Uhr beim Finanzamt.

VfR: Klassen - Rave (Durak), Jakubowski, Schäfke, Michalowski - Kwame - Thomas, K. Schulz, Nagel - Fürst, Giese. - Auf der Bank: Özdemir - Zamfir, Bock, Yilmaz, Ruzic, M. Schultz. - Es fehlen: Christophersen (nach Muskelfaserriss im Lauftraining), Gülbay, Ionas, Maliszewski (nicht im Kader), Hesse (noch für ein Spiel rotgesperrt), Schwatke (Zehenverletzung), Zmijak (Kreuzbandriss). - SR: von Glischinski (Hamburg). - Hinspiel: 1:1 (Tore: Zmijak - Papaefthimiou). - Courier-Tipp: VfR verliert 0:2.

Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 14 Uhr: FC St. Pauli II - Hannover 96 II (0:7), VfL Wolfsburg II - Victoria Hamburg (4:0); morgen, 14 Uhr: Goslarer SC 08 - Hamburger SV II (2:0); morgen, 15 Uhr: VfB Oldenburg - BV Cloppenburg (3:3), BSV Rehden - TSV Havelse (1:3); morgen, 17 Uhr: SV Meppen - Werder Bremen II (1:2); gestern spielten: Holstein Kiel - FC Oberneuland 3:2, VfB Lübeck - ETSV Weiche 5:0 (ohne Wertung).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen