zur Navigation springen

Schuljubiläum : Gemeinschaftsschule geht auf Zeitreise

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das 25-jährige Bestehen der früheren IGS Faldera wird groß gefeiert: Jubiläumsball, Konzerte und ein Theaterstück stehen auf dem Programm

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Neumünster | Der Anfang war schwierig: Als 1991 die Gesamtschule Faldera mit 100 Schülern startete, verdankte sie das einem Bürgerentscheid, der monatelang die Stadt gespalten hatte. Schließlich wurde das funktionierende Schulzentrum Faldera aufgelöst und hier Neumünsters zweite IGS eingerichtet. Später gab es heftige Proteste um die Einrichtung einer Oberstufe. „Doch das konnte nur so funktionieren“, erinnert sich Lehrer Ingo Schlünzen, der fast von Anfang an dabei war. Jetzt feiert die Schule ihr 25-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen in einem ganzen Jubeljahr.

Heute ist sie eine Gemeinschaftsschule. Ihr Leiter Norbert Freund und Schlünzen loben sie als ein Erfolgsmodell, das durch die individuelle Ausrichtung auf die Schüler, die Betreuung bei sozialen Problemen, die berufsorientierte Beratung und Vernetzung mit der Wirtschaft und die verschiedenen durchlässigen Wege zu unterschiedlichen Schulabschlüssen punktet. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nicht wegzuschauen, wenn es Probleme zum Beispiel im sozialen Umfeld gibt. Wenn unsere Kapazitäten erschöpft sind, leiten wir die Schüler an entsprechende Stellen weiter“, sagt Schlünzen.

Je nach Leistung machen die Schüler einen Förderschul-, Hauptschul-, Realschulabschluss, die Fachhochschulreife oder das Abitur. Die Schüler können zwischen den Profilen Geschichte, Biologie, Sport und Ästhetik wählen. Das grundlegende Prinzip ist: Bis zur achten Klasse werden Naturwissenschaften, bis zum 10. Jahrgang Weltkunde (Geschichte und Erdkunde) im integrierten Unterricht gelehrt.

Besonders hoben Freund und Schlünzen das Profil Ästhetik hervor, das in den 25 Jahren stetig aufgebaut wurde. Es umfasst Musik, Kunst, darstellendes Spiel und Sport. Dazu gehört auch die Vernetzung mit Künstlern, Aktivunterricht an Instrumenten und im Chor sowie das Projekt „Bühne 7“ des 11. Jahrgangs. Wie durchlässig das Schulsystem ist, belegte Freund mit Zahlen: „5 Prozent unserer Abiturienten hatten ursprünglich die Prognose Hauptschulabschluss, 30 Prozent Realschulabschluss.“

Das Jubiläumsjahr wird mit einer Reihe von Veranstaltungen gefeiert. Fest steht bisher der Termin für die Jubiläumsfeier am 15. Dezember und für den Ball am 16. Dezember. Die kreativen Projekte werden sich von September 2016 bis Juli 2017 mit Kunst, den Themen „Schule im Wandel der Zeit“, einem gemeinsamen Konzert mit dem SVT-Blasorchester, einem Theaterstück über den Schulalltag und einer Zeitreise durch 25 Jahre GS Faldera präsentieren. Auch der Tag „Schule ohne Rassismus“, ein Oberstufen-Musikabend und ein Sportfest gehören zum Programm.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen