Bordesholm : Gemeinde gibt Geld zurück

Die Eltern, die ihre Kinder in kommunalen Kitas betreuen lassen – wie zum Beispiel am Möhlenkamp – können rückwirkend Gebühren für die Dauer des Streiks erstattet bekommen.
Die Eltern, die ihre Kinder in kommunalen Kitas betreuen lassen – wie zum Beispiel am Möhlenkamp – können rückwirkend Gebühren für die Dauer des Streiks erstattet bekommen.

Nach dem Streik: Kita-Gebühren werden erstattet.

Avatar_shz von
18. Juni 2015, 10:00 Uhr

Bordesholm | Aufatmen für Kita-Eltern der Gemeinde Bordesholm: Sie bekommen ihre Gebühren für die Zeit des Streiks rückwirkend ab 1. Mai erstattet. Das beschloss am Dienstagabend einstimmig die Gemeindevertretung.

Eltern, die ihre Kinder in einer der kommunalen Kindertagesstätten (Kita) in der Gemeinde untergebracht haben, können einen Antrag auf Rückerstattung der Gebühren für die Sonderschließungszeiten stellen. Die geänderte Gebührensatzung sieht nun vor, dass Eltern diese Schließzeiten aus besonderem Anlass – wie zum Beispiel bei einem Streik – auch zukünftig nicht finanzieren müssen. „Das ist die richtige Entscheidung. Damit ist der Streik immerhin teilweise dort angekommen, wo er etwas bewirken sollte – in der Politik“, freute sich Iris Krüger, die ihr Kind im Kindergarten Möhlenkamp betreuen lässt. In der Zeit eines Streiks behalten die Kommunen die Gehälter der streikenden Pädagogen ein, die Eltern haben aber weiter für die Betreuung gezahlt. „Das ist nun zum Glück beendet“, fügte Iris Krüger hinzu. Fünf Betriebstage im Jahr sind allerdings von dieser Regelung ausgenommen, das heißt, eine Erstattung erfolgt ab Tag sechs. Die fünf Tage müssen übrigens nicht zusammenhängend sein.

Über den Streik wollen die pädagogischen Beschäftigten unter anderem eine Lohnerhöhung erwirken. Wie sich diese dann zukünftig auf die Kita-Gebühren auswirkt, war Thema des nächsten Tagesordnungspunktes. Gemeindevertreter Joachim Stoll (Grüne) beantragte jedoch, das Thema zunächst im Fachausschuss beraten zu lassen. Dem Antrag wurde einstimmig gefolgt.

Amtsdirektor Heinrich Lembrecht gab bekannt, dass die Fahrbahndecke auf Teilen der Landstraße 318 vom 20. Juli bis zum 20. August saniert wird. Die Bauarbeiten erstrecken sich von der L 318 / L 298 (Blumenthaler Berg) bis zur Höhe des Netto-Marktes in Bordesholm. Vorgesehen sind sieben Bauabschnitte, die für den Verkehr jeweils voll gesperrt werden. Begonnen wird am Montag, 20. Juli, um 9 Uhr mit dem Abschnitt L 318 / L 298 (Blumenthaler Berg) bis Hotel Auerhahn. Laut Plan soll die Vollsperrung dieses Abschnitts am Donnerstag, 23. Juli, um 6 Uhr aufgehoben werden. Alle weiteren Abschnitte und Zeiträume können eingesehen werden unter www.bordesholm.de/Aktuelles.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen