zur Navigation springen

Vicelinkirche : Geistreicher Höhepunkt der Pfingstwoche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Bach-Chor, das Concerto Lübeck und vier Solisten bescherten den Besuchern drei wunderschöne Bach-Kantaten.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2016 | 09:30 Uhr

Neumünster | Wenn sich jemand aufs Jauchzen versteht, dann Nicole Ferrein. Mit größter Leichtigkeit schwingt die Kölner Sopranistin ihre glockenhelle Stimme hinauf in himmlische Sphären, versprüht mitreißende Freude beim Singen, sucht immer wieder den Blickkontakt zum Publikum und verleiht dabei ihrer Begeisterung mit wiegendem Körper Ausdruck. Ihre Interpretation der Bach-Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ gehörte zweifelsohne zu den Höhepunkten des Konzertes am Sonntagabend in der Vicelinkirche.

Etwa 80 Besucher waren in die Kirche gekommen, um am Sonntag Trinitatis die letzte der drei Musikveranstaltungen in der Pfingstwoche zu erleben. Nach dem Kantatengottesdienst am Pfingstsonntag und dem Orgelkonzert am Pfingstmontag hatte Kantor Karsten Lüdtke nun drei Kantaten von Johann Sebastian Bach aufs Programm gesetzt.

„Erschallet ihr Lieder“ zum Pfingstfest, „Gelobet sei der Herr, mein Gott“ zum Sonntag Trinitatis und die vielfältig einsetzbare Solokantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ präsentieren nicht nur Bachs eindrucksvolle Schaffenskraft während unterschiedlicher Lebensphasen, alle drei Kantaten widmen sich auch dem Pfingstfest, einem Thema, das Karsten Lüdtke besonders am Herzen liegt.

Bereits zum vierten Mal verantwortete der Kantor deshalb eine musikalisch aufwendig gestaltete Pfingstwoche in der Vicelinkirche. „Die Herabsendung des Geistes zu Pfingsten darf nicht in der Bedeutungslosigkeit versinken“, findet Lüdtke.

„Seine“ Sänger aus dem Bach-Chor scheinen diese Meinung zu teilen. „Erschallet ihr Lieder“ frohlockten sie mehrstimmig zu Beginn des Konzerts und versetzten die Besucher in eine wunderbar festliche Stimmung. Bassist Titus Witt begleitet von den Trompetern des Concerto Lübeck unter der Leitung von Konzertmeisterin Anna Melkonyan, Tenor Knut Schoch im Zusammenspiel mit den Streichern und die Sängerinnen Nicole Ferrein (Sopran) und Lidwina Wurth (Alt) im Duett standen dem Chor in nichts nach und empfingen den Heiligen Geist eindrucksvoll.

Was Bach in der Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ als Virtuosenstück angelegt hatte, setzten Sopranistin Nicole Ferrein und Barocktrompeter Gabor Hegyi dermaßen gekonnt um, dass die Besucher sie am Schluss mit Bravo-Rufen belohnten. Das war gelungen wie selten.

Auch wenn die Solisten bei einem Kantatenkonzert im Fokus stehen, haben das Concerto, der Bach-Chor und natürlich Karsten Lüdtke maßgeblich zum Gelingen des tollen Konzertes beigetragen. „Ihr wart großartig“, raunten die Zuschauer den strahlenden Chorsängern am Ausgang der Kirche zu.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen