Blumenthal : Geisterfahrer wendete auf der Autobahn

dpa_148d36002bc222f1

Die Polizei sucht einen Golf-Fahrer als Zeugen.

von
23. Mai 2015, 08:45 Uhr

Blumenthal | Das Polizei-Autobahnrevier Neumünster sucht den Fahrer eines dunklen VW Golf, der am vergangenen Donnerstag gegen 18.45 Uhr an der Anschlussstelle Blumenthal auf einen Geisterfahrer traf. Nach Angaben weiterer Autofahrer wich der Golf-Fahrer auf den Grünstreifen aus, um einen Unfall zu verhindern. Leider meldete er sich nicht bei der Polizei.

Bereits um 16.35 Uhr hatte sich in Höhe der Einfädelung der A 215 auf die A 7 ein Auffahrunfall ereignet, bei dem ein Insasse leicht verletzt wurde (der Courier berichtete). Ein Rettungswagen wurde nicht eingesetzt. Die Abschleppmaßnahmen zogen sich zeitlich jedoch hin, sodass auf der A 215 (und auf der A 7) Richtung Neumünster ein langer Stau entstand. Etwa eineinhalb Kilometer hinter der Anschlussstelle Blumenthal Richtung Neumünster lag das Stauende.

Der männliche Fahrer eines Skoda hatte keine Geduld mehr, wendete unter dem Protest anderer Autofahrer und fuhr auf dem Standstreifen zurück bis Blumenthal, wo sich der Beinaheunfall ereignete.

Nach mehreren Zeugenhinweisen konnte das Kennzeichen des Skoda identifiziert werden, die Ermittlungen zum Geisterfahrer dauern an.

Die Polizei bittet nun aber den Fahrer des VW-Golf, sich unter Tel. 0 43 21/945-25 20 zu melden. Die Autobahnpolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei Staubildung ein Zurück- oder Rückwärtsfahren auf der Autobahn wegen der hohen Unfallgefahr nicht erlaubt ist. Auch die Benutzung des Standstreifens zum Vorbeifahren an dem Stau bis zur nächsten Abfahrt ist unzulässig und wird mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro und   einem Punkt in Flensburg geahndet. 


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen