zur Navigation springen

Kita-Preis 2018 : Geht der Deutsche Kita-Preis 2018 nach Neumünster?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Kita Gartenstadt zählt bereits zu den besten 30 Kitas Deutschland / Jetzt werden die Unterlagen für das Finale eingereicht

Neumünster | Das besondere pädagogische Konzept in der Kindertagesstätte Gartenstadt hat sie beim Deutschen Kita-Preis schon weit gebracht. Schon jetzt zählt sie zu den besten 30 Kitas Deutschlands. „Das ist schon jetzt eine tolle Leistung“, sagt Petra Römling-Irek, die Leiterin der Kita, denn 1  400 Bewerber auf den Preis gab es.

Doch das muss noch nicht das Ende sein. Bis Montag, 30. Oktober, hat sie Zeit, um die Unterlagen für das Finale einzureichen. Ein Sieg würde mit 25  000 Euro belohnt. Die Idee, sich zu bewerben, kam vom Fachdienst Frühkindliche Bildung, der als Träger fungiert.

Die Kita ist Anhänger der sogenannten Reggio-Pädagogik. Diese hat zum Ziel, die individuellen Stärken der Kinder gezielt zu fördern. „Das heißt, die Kinder geben uns die Anregungen für die tägliche Arbeit vor“, erklärt Petra Römling-Irek.

Dies geschieht in Gesprächskreisen, in denen die Kinder von ihren Interessen berichten, aber auch den vergangenen Tag reflektieren. „Das Kind soll als Konstrukteur seiner Wirklichkeit auftreten“, so die Leiterin. Außerdem legt die Kita viel Wert auf Projektarbeiten. Aktuell befassen sich die Kinder mit dem Projekt „vom Durcheinander zum Miteinander“. Hier sollen die älteren Kinder den Neuen das Leben in der Kita näher bringen. Dieses Konzept ist auch beim Deutschen Kita-Preis auf große Beachtung gestoßen. Jetzt muss der Träger zusammen mit den Erziehern eine Selbsteinschätzung einreichen. In Berlin wird dann im Mai erstmalig der Preis unter den letzten zehn Kitas vergeben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen