Gegengewichte

jens bluhm2

von
28. Juli 2015, 14:16 Uhr

Noch steht nur der Rohbau, aber die neue Holsten-Galerie gilt Kritikern bereits heute als riesiger Kaufkraft-Staubsauger, der Handel und Dienstleistern im weiteren Umkreis bestenfalls ein paar Krumen übrig lässt. „Stimmt so nicht“, hält der Boostedter Makler Philipp Hennemann dagegen. Allerdings müsse man Gegengewichte setzen, die die Besucher der Galerie dazu bewegen, auch das Umfeld zu erkunden. Ein Gegengewicht könnte die Wiederbelebung der Alten Post-Passage sein. Im Obergeschoss könnte ein ansprechendes Gastronomie-Angebot entstehen, schwebt Hennemann vor. In anderen Städten würden die Besucher auch die noch so attraktiven Shopping-Zonen verlassen, um außerhalb zur Ruhe zu kommen. Warum sollte das in Neumünster anders sein? Recht hat er.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen