zur Navigation springen

Trakehner Hengstmarkt : Gefällt mir: Maja und „Gijs“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Minishetty-Wallach vom Gala-Abend ist ein Facebook-Star und hat mehr als 81000 „Freunde“ im sozialen Netzwerk.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Neumünster | Über 81 000 Likes („Gefällt mir“-Angaben) auf Facebook in knapp drei Jahren, das ist mehr als beachtlich, urteilten die Organisatoren des Begleitprogramms beim Trakehner Hengstmarkt und luden Maja Hegge und ihre Minishetty „Gijs“ nach Neumünster ein.

Während des großen Trakehner Gala-Abends am Sonnabend präsentierten die 17-jährige Schülerin aus dem Emsland und ihr siebenjähriger Wallach mit dem Stockmaß von 85 Zentimetern Lektionen der hohen Schule und zirkusreife Attraktionen, die nicht nur das jüngere Publikum entzückten. Luftsprünge, Laufen auf den Hinterbeinen – „Gijs“ schien es zu genießen, für zehn Minuten der Star des Abends zu sein.

„,Gijs’ habe ich 2008 als Beisteller gekauft, damit mein Reitpony „Quuandro“ Gesellschaft hat“, erzählte Maja Hegge. Vor vier Jahren hatte die Pferdenärrin einen Reitunfall und musste ein halbes Jahr pausieren. Ihre Zeit verbrachte sie weiterhin bei den Ponys. Aus einer Laune heraus fing die Schülerin an, Zirkuslektionen mit „Gijs“ zu probieren, und siehe da: der kleine Wallach erwies sich als „neugierig und total lernwillig“.

„Ich war so begeistert von seinen Fortschritten, dass ich im Dezember 2012 eine Facebook-Seite einrichtete, um meinen Stolz über „Gijs’“ Talent mit meinen Freunde zu teilen“, sagte Maja Hegge. Auf 81 046 Menschen ist ihr „Freundeskreis“ inzwischen angestiegen. Für Auftritte mit ihrem Minishetty wird die Niedersächsin längst aus dem gesamten Bundesgebiet angefragt. Anfang Oktober war das Gespann auf der Baltic-Horse-Show in Kiel, am Sonnabend eroberten sie die Herzen der Hengstmarkt-Besucher bereits während der Aufwärmphase am Nachmittag.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen