zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 07:32 Uhr

Gefährliche Spiele an den Bahngleisen

vom

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Das hätte schiefgehen können: Am Montagabend gegen 17.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg-Neumünster gerufen. Ein Lokführer hatte im Bereich Neumünster Faldera zwei Kinder gesichtet, die an den Gleisen spielten und Steine auf die Schienen gelegt hatten. Sofort erhielten die Züge auf der Strecke den Befehl, langsam zu fahren. Als die eingesetzte Streife der Bundespolizei vor Ort eintraf, waren keine Kinder mehr dort. Allerdings fanden die Beamten Steinmehlspuren, was darauf hindeutet, dass bereits ein Zug über die Steine auf den Schienen gefahren sein muss.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich auf die Gefahren im Bahnbereich hin. Bahnanlagen sind kein Spielplatz. Das Betreten der Bahngleise ist lebensgefährlich. Außerdem kann es zu Verletzungen kommen, wenn auf die Gleise gelegte Steine vom Zug überfahren werden. Sie werden zerquetscht und dabei werden scharfkantige Splitter mit großer Wucht zur Seite geschleudert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen