zur Navigation springen

Jubiläum der Waldorfschule : Geburtstagsfeier auf dem Großflecken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Großflecken gehörte gestern ab 9.30 Uhr den Schülern der Waldorfschule.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2015 | 06:45 Uhr

Neumünster | Der Großflecken gehörte gestern ab 9.30 Uhr den Schülern der Waldorfschule. Schüler und Lehrer der Klassen eins bis zwölf präsentierten im Rahmen des 25-jährigen Geburtstags ihre Monatsfeier unter freiem Himmel. Begleitet von Treckern mit bunt geschmückten Anhängern und mit selbstgemachten Bannern in den Händen marschierten die knapp 350 Schüler, Lehrer und Eltern von der Schule am Roschdohler Weg in Einfeld unter Polizeieskorte bis in die Innenstadt.

„Wir wollen zeigen, was an unserer Schule lebt. Auch möchten wir Schranken durchbrechen und uns als Teil der Neumünsteraner Schullandschaft noch mehr in die Wahrnehmung der Menschen bringen“, erklärte die Lehrerin Ulrike Söchting die Idee.

Nach einem Imbiss, den die Schüler unkompliziert auf dem Boden sitzend aßen, zeigten die Pennäler, was sie in der letzten Zeit erarbeitet haben. Unter anderem gab es eine Rechen-Vorführung. Eine Klasse präsentierte ein französisches Lied. Die Fünftklässler rezitierten einen Teil aus Homers Ilias auf Griechisch und anschließend in der deutschen Übersetzung von Goethe. Dabei bewegten sich die Schüler entsprechend des Versmaßes im Kreis. „Es geht darum, den Schülern die echte Möglichkeit zu geben, ihren persönlichen Weg zu finden“, fasste Lehrer Detlef Bosse die auf Rudolf Steiner basierende Waldorfpädagogik zusammen.

Ex-Waldorfschüler Simon Monscheuer hat seine Schule in guter Erinnerung behalten und war deshalb zum Großflecken gekommen. „Ich bin hier, weil ich die Schulveranstaltungen immer gerne mitgemacht habe“, sagte der angehende Mathematikstudent und beschrieb, was er an seiner ehemaligen Schule schätzte: „Man kann mit vielen verschiedenen Menschentypen umgehen und bekommt Krisenfestigkeit mit“, meinte er. Die Neumünsteraner Band „Mein Ton“, die einige Ex-Waldorfschüler in ihren Reihen hat, gab Lieder zum Besten. Lehrer Manfred Dietrich moderierte per Mikrofon die Veranstaltung für interessierte Passanten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen