zur Navigation springen

Tag der offenen Moschee : „Gäste sind hier immer willkommen“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Tag der offenen Moschee luden drei muslimische Gemeinden zum Blick in die Gotteshäuser ein, um Hemmschwellen und Vorurteile abzubauen.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Neumünster | Wie sieht es in einer Moschee aus? Wer bestimmt, was dort gepredigt wird, und was ist eigentlich ein Imam? Fragen wie diese wurden gestern am Tag der offenen Moschee auch in Neumünster beantwortet. Die Ditib-, die Merkezefendi- und die Fatih-Moschee beteiligten sich an der bundesweiten Veranstaltung. Der Blick in die muslimischen Gotteshäuser war zudem der Abschluss der Interkulturellen Woche in der Stadt. Dutzende Besucher nahmen das Angebot wahr.

Bei der Ditib-Moschee an der Kieler Straße führten Imam Hüseyin Aydin, der 1. Vorsitzende Ebubekir Güngör und Jugendsprecher Berkay Avsar die Gäste durchs Haus. Dabei erfuhren die Besucher unter anderem, welche Bedeutungen das Teppich-Muster und eine kleine Treppe im Gebetsraum haben, dass die Schilder an der Wand die Namen der Propheten anzeigen und dass der Imam fünfmal am Tag das Gebet leitet. Der Predigtinhalt ist in allen Ditib-Gemeinden in Deutschland gleich und kein Geheimnis. „Man kann diesen Text in Deutsch und Türkisch jeden Freitag auf der Homepage von Ditib im Internet abrufen“, erklärte Gemeindemitglied Ibrahim Ortacer. Er beschrieb auch die Bedeutung des Tages der offenen Moschee: „Wir wollen Hemmschwellen und Vorurteile abbauen.“ Ebubekir Güngör betonte, die Moschee sei jeden Tag für Interessierte geöffnet: „Gäste sind immer willkommen.“

Ute Kraft und Rita Ihloff hatten die Ankündigung im Courier gelesen und besuchten alle drei Moscheen in der Stadt. „Wir finden es gut, mal einen Einblick in die Häuser zu bekommen und zu sehen, was dort gemacht wird. Sonst hätten wir uns niemals hierher getraut“, erklärten die beiden Ruthenbergerinnen übereinstimmend. Für die Gäste hatten die Gemeinden zudem Tee und andere kulinarische Köstlichkeiten bereitgestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert