Spuni wird Vizemeister : Gänsehautmomente bei den Meisterschaften der Islandpferde in Ehndorf

Auch beim Ritt ohne Zügelführung überzeugt der erst fünfjährige Kristall mit Daniel Schulz.
1 von 3
Auch beim Ritt ohne Zügelführung überzeugt der erst fünfjährige Kristall mit Daniel Schulz.

An fünf Tagen präsentierten sich die besten Reiter auf dem Gestüt Heesberg von Ina und Daniel Schulz.

Avatar_shz von
20. September 2020, 16:58 Uhr

Großer Sport, tolle Pferde und eine super Stimmung – das erlebten Teilnehmer und Zuschauer während der Deutschen Islandpferde-Meisterschaften vom 16. bis zum 20. September in Ehndorf. An fünf Tagen präsentierten sich die besten Islandpferdereiter auf dem Gestüt Heesberg von Ina und Daniel Schulz, die in diesem Jahr diese wichtige Veranstaltung ausrichteten.

160 Teilnehmer boten mit 230 Pferden großen Sport und einen vielversprechenden Ausblick auf den Nachwuchs. Zwölf deutsche Meistertitel wurden vergeben. Sechs Mal hatten die fünf- und sechsjährigen Nachwuchspferde die Gelegenheit, Meisterschaftsluft zu schnuppern. Beurteilt wurden neben Gangfestigkeit und die Präsenz der Pferde.

Den Auftakt machten am Mittwoch die ersten Gang- und Passprüfungen, am Donnerstag erfolgte dann die feierliche Eröffnung mit den Aktiven, Trainern und den vielen Helfern. Unter den Gästen befand sich neben vielen Offiziellen auch Innen- und Sportministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack. Aufgrund der coronabedingten Beschränkungen war die Zuschauerzahl stark begrenzt.

„Wir sind dennoch froh, dass wir diese Veranstaltung ausrichten dürfen“, erklärte Daniel Schulz, der auch aktiv als Reiter an verschiedenen Prüfungen teilnahm. „Die Stimmung ist super, wir haben von allen Seiten unglaublich viel Zustimmung bekommen und sind von vielen Helfern toll unterstützt worden“, ergänzte Ina Schulz.

Auch wenn mit rund 500 Zuschauern, darunter Begleitpersonen der Reiterinnen und Reiter, wesentlich weniger Personen an einer so hochkarätigen Veranstaltung teilhaben konnten, war die Stimmung ausgezeichnet. Begeistert verfolgte das sachkundige Publikum die Meisterprüfungen mit vier Gang-, vier Pass- und einer Dressurprüfung und honorierte die Leistung aller Teilnehmer mit Applaus, wobei die Vorstellungen des Lokalmatadoren Daniel Schulz mit besonderem Interesse verfolgt wurden.

Mit dem erst fünfjährigen Kristall vom Heesberg belegte er bei der Futurity Fünfgang-Vorstellung mit 6,8 Punkten den vierten Platz, nur knapp hinter Platz drei. Siegerin wurde Lisa Draht auf Eldir vom Habichtswald mit 7,1 Punkten.

Gänsehautmoment pur dann beim Einritt von Daniel Schulz mit seinem siebenjährigen Spuni vom Heesberg zur T2-Gangprüfung am Sonntagmittag: Mit großem Applaus wurde das Paar empfangen, jede Wertung gespannt verfolgt. Am Ende belegten Daniel Schulz und Spuni Platz 2 und wurden somit Vizemeister.

Dass besonders Spuni so viel Sympathie genießt, liegt nicht nur seinem Talent und seinem tollen Wesen. Wohl jeder kennt die tragische Geschichte des Hengstes, der durch einen Unfall fast die ganze Zunge verlor – und doch in den großen Sport zurückgekommen ist.

Daniel und Ina Schulz können ebenso wie die vielen Helfer ein mehr als zufriedenstellendes Resümee der Deutschen Meisterschaft 2020 ziehen. „Alle waren erleichtert, dass die Deutsche Meisterschaft überhaupt stattfinden konnte. Es war einfach wunderbar: Reiter, Pferde, Gäste, Richter, es stimmte alles. Sogar das Wetter spielte mit. Die Mühe hat sich gelohnt“, waren sich Daniel und Ina Schulz am Ende einig.

>Ergebnisse/ Platz 1:
Futurity Fünfgang ZF 5:

Lisa Draht auf Eldir vom Habichtswald.
>Futurity Fünfgang ZF6: Nicolas Fedorov auf Rák vom Akazienhof.
>Futurity Viergang Z.FUV5: Jolly Schrenk auf Aðalsteinn von Berlar.
>Futurity Viergang Z.FUV6: Lisa Drath auf Ísöld frá Strandarhjáleigu.
>Deutsche Meisterschaft: Töltpreis Z1.T1: Karl Zingsheim auf Náttrún vom Forstwald (DM). Siegerin war Sys Pilegaard auf Abel fra Tyrevoldsdal.
>Töltpreis Z1.T2: Jolly Schrenk auf Glæsir von Gut Wertheim.
>Platz 2 und Vizemeister: Daniel C. Schulz auf Spuni vom Heesberg
>Passrennen 250m: Beggi Eggertsson auf Besti frá Upphafi
>Fünfgang Z1.F1: Noah Dedecek auf Baldur frá Skúfslæk
>Speedpass 100m Z1.P2: Helen Klaas auf Víf van’t Groote Veld.


Weitere Ergebnisse unter http://www.ipzv.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen