zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 12:52 Uhr

Boostedt : FWB entscheidet

vom

CDU enttäuscht. SPD zufrieden. Bürgermeisterfrage offen.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 07:55 Uhr

Boostedt | In Boostedt wurde die Besetzung der neuen Gemeindevertretung mit besonderer Spannung erwartet. Da der bisherige Bürgermeister Rüdiger Steffensen (CDU) nicht mehr angetreten war, ging es auch um die zukünftige Führung in Boostedts Kommunalpolitik. Doch die ist noch ungewiss.

Die CDU hat zwar mit acht Sitzen ihre stärkste Position behaupten können, doch die SPD (7 Sitze) und die Freie Wählergemeinschaft Boostedt (FWB) kommen zusammen auf 9 der 17 Gemeinderatssitze.

Der CDU-Bürgermeisterkandidat Hartmut König zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis. "Wir haben 51 Prozent und trotzdem nicht die Mehrheit. Wir sind heute enttäuscht und ratlos, denn wir wissen nicht, wohin die FWB tendiert", sagte er. Erfreut zeigte sich die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Manfred Stankat, denn die Sozialdemokraten konnten einen Sitz zulegen. Dennoch gibt es nun keine klare Mehrheit mehr. "Jetzt müssen wir alle miteinander sprechen", kommentierte Manfred Stankat das Ergebnis.

Zufrieden ist die Freie Wählergemeinschaft Boostedt (FWB) mit ihrem Ergebnis. "Wir sind froh, dass wir zwei Sitze behaupten konnten. Das Weitere muss man jetzt sehen", sagte die Spitzenkandidatin Marina Weber zum Ausgang der Wahl. Die kommende Gemeindevertretung wird sich nun also wie folgt zusammensetzen: Die CDU kommt auf 8 Sitze (2008/8 Sitze), auf die SPD entfallen 7 Sitze (2008/ 6 Sitze) und die FWB erhält 2 Sitze (2008/3 Sitze).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen