Neumünster : Fundsachen werden in der Coronakrise weniger

Luca-Sixtus_klein.jpg von 21. April 2020, 14:50 Uhr

shz+ Logo
Karin Jahn hat seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen im Bürgerbüro weniger Fundsachen entgegengenommen.
Karin Jahn hat seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen im Bürgerbüro weniger Fundsachen entgegengenommen.

Zurzeit wird auch im Bürgerbüro am Großflecken aufgrund der Coronakrise weniger abgegeben.

Neumünster | Ohne Publikumsverkehr sei der Arbeitstag doch etwas seltsam, verrät Karin Jahn. Seit vier Jahren ist sie nun Mitarbeiterin des Bürgerbüros und unter anderem für die Fundsachen verantwortlich. „Im Moment läuft vieles über Telefon und E-Mail ab“, sagt Jahn. Während der Coronazeit würden Gegenstände nur über die Post den Weg ins Bürgerbüro finden oder die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen