zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Für die Eisbahn fehlen noch 10 000 Euro

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt sucht dringend noch Sponsoren. Auf dem Großflecken gibt es in diesem Jahr ein zweites Bürgerhaus.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 17:00 Uhr

Neumünster | In den vergangenen zwölf Jahren war sie der Anziehungspunkt auf dem Weihnachtsmarkt, doch ob die Eisbahn in diesem Jahr kommt, ist noch fraglich – alle Jahre wieder. Laut Stadtsprecher Stephan Beitz fehlen noch 10 000 Euro für das 60 000 Euro teure Projekt. Und die Zeit drängt.

„Spätestens Ende kommender Woche muss ich der Betreiberfirma Bescheid sagen, ob das was wird“, sagt Beitz, der wie immer die Eisbahn organisiert. Fast alle Sponsoren aus den vergangenen Jahren hat er bereits kontaktiert, fast alle haben auch ihre Unterstützung zugesagt, doch nicht immer fließt der gleiche Betrag. Beitz hofft nun, dass sich weitere Spender bei ihm unter Tel. 942-2660 melden.

Der Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 24. November bis 23. Dezember auf dem Großflecken statt. Citymanager Michael Keller organisiert wieder eine große Weihnachtstanne und die Beleuchtung des Großfleckens wie im Vorjahr. Die Schausteller sind mit einem „Markt der 1000 Köstlichkeiten“ vertreten, wie Präsident Ludolf Fock die Karussells, Zuckerbuden und Glühweinstände ankündigt. Einen Weihnachtsmann und eine Verlosung soll es auch wieder geben, allerdings voraussichtlich nur an den Wochenenden. Grund: Der bisherige Weihnachtsmann Rolf Biedenweg ist in diesem Jahr verstorben. „Er hat viel Herzblut in die Sache gelegt und fehlt uns natürlich“, so Fock. Die Schausteller wollen in Kürze über seine Nachfolge sprechen.

Mitten in den Vorbereitungen steckt auch schon Ingo Kluge, der Organisator des Weihnachtsdorfes auf dem nördlichen Teil des Großfleckens. Er hat Neuigkeiten: „In diesem Jahr wird die Punsch-Bude der Gilden am Klatsch-Palais montags bis donnerstags zum zweiten Bürgerhaus“, sagt er. Hintergrund ist die hohe Nachfrage nach dem Angebot. In beiden Bürgerhäusern können sich Organisationen und Vereine, aber auch Kleinkünstler und Kunsthandwerker für einen Tag präsentieren. Zur Hälfte ist das Bürgerhaus im Weihnachtsdorf bereits ausgebucht. Anmeldungen nimmt Ingo Kluge unter Tel. 41 83 33 entgegen.

Im Weihnachtsdorf gibt es außerdem rund um die Feuerstelle wieder Wurst, Mutzen, Met sowie Weihnachtsartikel, Kunsthandwerk und das Krippenhaus, in dem die Weihnachtsgeschichte dargestellt wird. Auch das Zelt mit Bühne, auf der freitagabends Live-Musik und sonnabends Weihnachtsmusik zu hören ist, wird wieder aufgebaut.

Die Öffnungszeiten stehen ebenfalls fest: montags bis mittwochs von 11 bis 20 Uhr, donnerstags bis sonnabends von 11 bis 20.30 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr. Der Ausschank endet spätestens eine Stunde später.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert