Polizeibericht : Frust nach Streit: Mann (33) zersticht 28 Autoreifen

8340556-polizei(dpa)

Nachdem ein Mann am Klostergraben zahlreiche Reifen zerstochen hatte, zeigte er sich selbst an.

shz.de von
19. Januar 2015, 16:00 Uhr

Neumünster | Für die Polizei ist dieser Fall sicher auch nicht alltäglich: Ein Neumünsteraner (33) zerstach am vergangenen Sonntagabend in der Innenstadt im Bereich des Klostergrabens zahlreiche Reifen. Wie die Polizei gestern mitteilte, beschädigte der Mann insgesamt 28 Reifen an neun geparkten Autos. Doch dann packte ihn offenbar das schlechte Gewissen: Kurz nach 21 Uhr tauchte der Mann bei den Beamten des Bundespolizeireviers am Bahnhof auf und zeigte sich quasi selbst an. Dort gab er unumwunden zu, die Reifen zerstochen zu haben. Weil die Bundespolizei für diese Tat nicht zuständig ist, wurde der junge Mann wenig später einer Funkstreife des 1. Polizeireviers übergeben. Dort übernahmen die Beamten die weitere Bearbeitung des sonderbaren Falls. Auch das Motiv des Mannes war einigermaßen skurril: Er erklärte, er sei nach einem Streit einfach frustriert gewesen. Alkoholisiert war er übrigens nicht. Neben einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung kommen jetzt Schadenersatzansprüche im vierstelligen Bereich auf ihn zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen