zur Navigation springen

Gadeland : Fröhliche Festmeile beim Stadtteilfest

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vereine und Verbände hatten einiges auf die Beine gestellt, aber der Besuch hätte besser sein können. Die Waffeln waren der Renner.

Neumünster | Für das traditionelle Gadelander Stadtteilfest war am Sonnabend der Schulhof der Grundschule an der Norderstraße zur fröhlichen Festmeile umgebaut worden. Die Vereine und Verbände des Stadtteils lockten hier mit zahlreichen Mitmachaktionen sowie mit Speis und Trank.

Mit von der Partie waren etwa wieder das Bürgercafé, die Freiwillige Feuerwehr, die Kirchengemeinde und das Kinderhaus, die Siedlergemeinschaft und der Stadtteilbeirat sowie die Sparkasse und der TSV Gadeland. Dennoch blieb die Zahl der Besucher letztlich überschaubar. Doch davon ließen sich die Akteure ihre gute Laune nicht verderben.

„Es ist natürlich schade. Es wird so viel gemacht, und dann kommen die Leute nicht. Aber die, die hier sind, haben auf jeden Fall ihren Spaß – und das ist die Hauptsache“, sagte Maike Grage (70) vom Bürgercafé, die sich allerdings mit ihren Mitstreiterinnen beim Waffelbacken nicht über mangelnden Absatz beklagen konnte.

Auch bei den Wasserspielen der Feuerwehr war immer etwas los. Erste Lösch-Erfahrungen sammelte hier beispielsweise Maximilian (3), der mit seiner Mutter Ann-Christin Küster (32) zum Fest gekommen war. „Alles, was mit der Feuerwehr zu tun hat, ist für ihn höchst interessant“, kommentierte die Mama schmunzelnd den „Einsatz“ ihres Sprösslings.

Ständig besetzt war außerdem die Hüpfburg. Und auch auf dem Spielplatz des TSV Gadeland war immer einiges los; hier übten sich die Kinder auf Pedalos und Stelzen. Und so manch kleiner Wicht wagte auch schon eine kleine Schlittenfahrt, die allerdings (zum Glück) noch auf Rollen stattfinden musste.

Mehr als 40 Teilnehmer erkundeten außerdem bei der Gadeland-Rallye ihren Stadtteil. Fleißig gedreht wurde ebenfalls das Glücksrad am Stand der Siedlergemeinschaft. Und beim Würfelspiel mit Brunhild Saga (73, Bürgercafé) wurde ordentlich um Verzehrgutscheine „gezockt“.

Musikalisch begleitet wurde der Tag vom Michael-Weiß-Jazzquartett mit launigem Dixieland. Doch so richtig gemütlich wurde es, als der Stadtteilbeiratsvorsitzende Dr. Volker Matthée persönlich zur Gitarre griff und zusammen mit den Gästen plattdeutsche Lieder sang. Seinen fröhlichen Ausklang fand der Tag schließlich beim Grillfest der Feuerwehr, zu dem sich wieder mehrere hundert Besucher einfanden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen