zur Navigation springen

Freisprechung im Baugewerbe: ein Spitzenjahrgang

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 00:36 Uhr

In der Bildungsstätte Bau, dem „Emil-Dittmer-Haus“, erhielten jetzt eine junge Frau und 42 Männer die begehrten Facharbeiterbriefe. Mit Simone Stockey (Firma Wolke Bau) hat sich seit langer Zeit auch einmal wieder eine Frau für den Beruf der Maurerin entschieden und nun die Prüfung abgelegt. Insgesamt haben in diesem Jahr von 53 Lehrlingen 52 die Gesellenprüfung bestanden.

Besonders hervorzuheben sind aus Sicht der Bau-Innung die praktischen Leistungen der Prüflinge im Zimmerer-Handwerk: Alle zwölf Junggesellen haben die Prüfung mit „gut“ oder sogar „sehr gut“ bestanden. „Dieses beeindruckende Ergebnis spiegelt die fundierte fachliche Ausbildung der Betriebe und der Bildungsstätte Bau wider“, teilte die Innung mit.
„Vor dem Hintergrund der guten Konjunktur im Baugewerbe sind die Berufsaussichten der frisch gebackenen Gesellen hervorragend“, sagte Obermeister Lothar Kutkowsky. Fazit der Innung: „Freisprechung im Baugewerbe – ein Spitzenjahrgang!“

Die besten Junggesellen aus Schleswig-Holstein messen sich am 26. September in der Bildungsstätte Bau zum alljährlichen praktischen Leistungswettbewerb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert