Frei und ungezwungen: Rudelsingen macht Spaß

Claudia Stoffers aus Husberg (von links), Steffi Wisper aus Bönebüttel und die Neumünsteranerinnen Hanna Dan und Heidi Sievers knabbern in den Gesangspausen gern ein paar Salzstangen.
1 von 2
Claudia Stoffers aus Husberg (von links), Steffi Wisper aus Bönebüttel und die Neumünsteranerinnen Hanna Dan und Heidi Sievers knabbern in den Gesangspausen gern ein paar Salzstangen.

shz.de von
24. Juni 2014, 10:18 Uhr

Etwa 40 Gäste fanden sich am Freitagabend in der Martinskapelle in Husberg zum sogenannten Rudelsingen ein. „Es ist total schön, zusammen zu singen. So frei, ungezwungen und generationenübergreifend macht es einfach Spaß“, meinte Claudia Stoffers aus Husberg. Im Gemeindesaal wurden per Computer auf eine Leinwand Texte bekannter Evergreens wie „Zwei kleine Italiener“ oder „Mein kleiner, grüner Kaktus“ projiziert. Auf Stühlen sitzend und hinter den Reihen an kleinen Bistrotischen stehend sangen die Besucher fröhlich drauf los. Und weil es sich mit Musik noch schöner singt, gaben Pastor Christian Kröger mit der Gitarre und Susanne Stejskal am Akkordeon musikalische Begleitung. Um die Kehlen geschmeidig zu halten, konnten sich die Sänger mit Wein oder Wasser verköstigen oder sich mit warmen Würstchen stärken. „Unser erstes Rudelsingen fand im vergangenen Jahr statt. Die Nachfrage nach einer Wiederholung war groß. Und auch einen dritten Termin werden wir finden, allerdings wohl erst im nächsten Jahr“, erklärte Inge Heuchert vom Organisationsteam „Kultur in der Kapelle“.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen