Frauentag : Frauen in starken Bildern

Gewinner des Fotowettbewerbs ist Ewald Steenblock („I have a dream“). Sabine Bröcker (von links), Mitarbeiterin der Gleichstellungsbeauftragten Michaela Zöllner, gratulierte Martina Möller (Platz 3, „Vis-à-Vis“). Es fehlt die Zweitplatzierte Renate Krumbholz (Bild „Stolz“ in der Mitte).
1 von 2
Gewinner des Fotowettbewerbs ist Ewald Steenblock („I have a dream“). Sabine Bröcker (von links), Mitarbeiterin der Gleichstellungsbeauftragten Michaela Zöllner, gratulierte Martina Möller (Platz 3, „Vis-à-Vis“). Es fehlt die Zweitplatzierte Renate Krumbholz (Bild „Stolz“ in der Mitte).

Ausstellung im Rathaus-Foyer wurde eröffnet.

shz.de von
09. März 2016, 10:15 Uhr

Neumünster | Zum Auftakt des Programms zum Weltfrauentag wurde gestern Abend im Rathaus-Foyer eine Doppel-Ausstellung eröffnet. Rund 80 meist weibliche Gäste bewunderten die Fotos, die zum Einen „Alternative Frauenbilder“, eine Wanderausstellung aus Österreich, und„Frauenbilder“, die besten Fotos von hiesigen Fotografen zeigt.

„Frauenbilder haben wir als Thema gewählt, weil es so vielfältig ist wie wir Frauen“, sagte Gleichstellungsbeauftragte Michaela Zöllner, die betonte, dass nach den Erfolgen des Ringens um Gleichstellung auch der „kritische Blick auf das, was noch passieren muss“, nötig sei: „Wir Frauen müssen noch viel mutiger werden.“

Zur Gastausstellung „Alternative Frauenbilder“, die Frauen provokant und befreiend zum Thema Alter zeigt, philosophierte Vilja Neuwirth mit Wiener Dialekt charmant über „alte Schachteln“ und „Modenschauen mit Frauen ohne Botox über 60“. Als Sieger des lokalen Fotowettbewerbs „Frauenbilder“ hatte die Jury unter 47 Einsendern Ewald Steenblock gekürt mit seinem Bild „I have a dream“, ein aufwändig aus vielen Einzelbildern zusammengesetztes Phantasiebild mit Lokalkolorit. Platz Nummer zwei ging an Renate Krumbholz und ihr Frauenportrait „Stolz“, Platz drei an Martina Möller für ein Spiegelbild. Bereits am Vormittag hatten die drei Verdi-Frauen Gesa Freiberg, Magret Hauschildt und Hannelore Wiebe 200 Rosen an Verkäuferinnen in der Innenstadt verteilt. Die Resonanz sei „sehr positiv“, aber: „Es ist immer noch notwendig, auf das Thema Gleichstellung aufmerksam zu machen.“  


Die „Frauenbilder“-Ausstellungen sind in den nächsten zwei Wochen im Rathaus-Foyer zu sehen.

„Nachbar“ auf Seite 9

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen