zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 08:19 Uhr

Rickling : Frauen an die Motorsäge!

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein neuer Kursus der Landesforsten startet Ende Oktober in Rickling. Seit vier Jahren gibt es Frauenlehrgänge.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2013 | 09:00 Uhr

Bäume fällen, damit ordentlich Holz vor der Hütte liegt, ist schon seit einiger Zeit keine reine Männerdomäne mehr. Immer mehr Frauen machen den vorgeschriebenen Sägeschein, um selbst im Wald an der Motorsäge aktiv zu werden.

„Es ist mein Hobby. Mir macht es einfach Spaß, im Wald zu arbeiten“, berichtete Bente Neumann (38) aus Taarstedt. Und auch Kathrin Holstein (39), Mitarbeiterin im Erlebniswald Trappenkamp, steht gern selbst an der Säge. „Man will ja nicht immer nur das Holz aus dem Wald schleppen“, kommentierte sie schmunzelnd ihre Entscheidung, den Schein zu machen.

Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten bieten seit gut vier Jahren reine Frauenlehrgänge an. Am 25. und 26. Oktober startet jetzt wieder Kursus „Frauen an die Motorsäge“ in Rickling. Anmeldungen dazu sind noch möglich.
„Bisher haben rund 80 Frauen bei uns ihren Sägeschein gemacht. Die Kurse an sich gibt es bereits seit 15 Jahren. Es sind immer auch schon Teilnehmerinnen dabei gewesen. Doch manchen Frauen fällt es leichter, sich der Technik zu widmen, wenn ihnen zunächst kein Mann dabei über die Schulter schaut“, erzählt Forstwirtschaftsmeister Ralf Soltau. Grundsätzlich gebe es jedoch keinen Unterschied in der Eignung oder dem praktischen Verständnis, berichtet der Kursleiter.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Sägekurs sind die Volljährigkeit und der Besitz der vorgeschriebenen Schutzausrüstung. „Dazu gehören schnittschutzfeste Schuhe, eine Schnittschutzhose, Schutzhandschuhe, ein Forstverbandspäckchen sowie ein Helm mit Gesichts- und Gehörschutz. Dann kann es losgehen“, erläutert Soltau. Die im Kurs eingesetzten Sägen werden von den Landesforsten gestellt.
Am ersten Seminartag (15 bis 21 Uhr) wird das notwendige theoretische Wissen vermittelt. Am zweiten Tag (7 bis 16 Uhr) geht es dann in den Wald zum praktischen Teil. Vermittelt werden dort unter anderem Maßnahmen zur Eigensicherung, die Auswahl der Bäume sowie der richtige Ansatz der Säge am Stamm. Mit dem Sägeschein dürfen die privaten Holzfällerinnen dann Stämme bis zu 25 Zentimetern Durchmesser (gemessen am Stamm in der Höhe von 1,30 Meter) bearbeiten. Die Kosten für den Kursus betragen 120 Euro.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen