zur Navigation springen

Ratsversammlung : Fraktionen setzen sich für Bahnwerk ein

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein gemeinsamer Antrag wurde in der Ratsversammlung einstimmig angenommen.

Neumünster | Die Ratsversammlung betrachtet mit großer Sorge die Diskussion um den Bahnstandort Neumünster. In einem interfraktionellen Antrag, der einstimmig angenommen wurde, sprachen sich CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und BFB für den Erhalt des Bahnwerks an der Kieler Straße aus.

Eine Reduzierung des Arbeitsvolumens um ein Drittel in der Fahrzeuginstandhaltung sei in keinster Weise nachzuvollziehen, heißt es in dem Antrag. Die praktischen Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit hätten die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit bei Revision, Umbau und Modernisierung von Reisezugwagen mehr als deutlich gezeigt.

Die Ratsversammlung fordere mit Nachdruck alle Entscheidungsträger auf, sich für den Erhalt des Bahnwerks als bedeutenden Arbeitgeber in Neumünster und Schleswig-Holstein einzusetzen, heißt es weiter. Sollten Produktionsteile vom hiesigen Werk abgezogen werden, müssten dafür gleichwertige neue Aufgaben in Neumünster angesiedelt werden.

Die Ratsversammlung hatte nach eigenen Angaben erst am 3. Dezember aus der Presse erfahren, dass ein Teil der 700 Arbeitsplätze gefährdet ist. „Damit droht ein wichtiger Baustein für industrielle Infrastruktur verloren zu gehen“, sagte Grünen-Ratsherr Michael Schaarschmidt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen