Öffentliche Sitzung : Forum der Vielfalt verabschiedet Geschäftsordnung

Der Vorstand des Forums der Vielfalt hatte   gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Integration zu seiner ersten Sitzung geladen.  Ibrahim Ortacer (Vorsitzender, von links), Hatice Agac (Schriftführerin), Ileana Buhociu (Öffentlichkeitsarbeit), Udo Gerigk (Koordinierungsstelle Integration der Stadtverwaltung) stellten die Pläne vor. Es fehlten Aygül Kilic (Vorsitzende) und Ismail Arac (Beisitzer).
Der Vorstand des Forums der Vielfalt hatte gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Integration zu seiner ersten Sitzung geladen. Ibrahim Ortacer (Vorsitzender, von links), Hatice Agac (Schriftführerin), Ileana Buhociu (Öffentlichkeitsarbeit), Udo Gerigk (Koordinierungsstelle Integration der Stadtverwaltung) stellten die Pläne vor. Es fehlten Aygül Kilic (Vorsitzende) und Ismail Arac (Beisitzer).

In der ersten öffentlichen Sitzung wurden Aktivitäten und Pläne vorgestellt. Noch werden weitere Mitstreiter gesucht.

shz.de von
26. Juni 2014, 08:00 Uhr

Neumünster | Nach dem Auftakt im Februar und den Vorstandswahlen im Mai verfügt das neu gegründete Forum der Vielfalt nun auch über eine ordentliche Geschäftsordnung. Beschlossen wurde diese von rund 25 der mittlerweile 80 Mitglieder auf der ersten öffentlichen Sitzung am Dienstagabend.

Vorgestellt wurden vom Vorstand, dem Aygül Kilic, Hatice Agac, Ileana Buhociu sowie Ibrahim Ortacer und Ismail Arac angehören, auch die ersten Aktivitäten des Forums.

Bereits in den ersten vier Wochen seiner Amtstätigkeit hat der Vorstand sich bereits bei vielen Vereinen und Institutionen vorgestellt. Zudem wurden zahlreiche Kontakte geknüpft und Ideen gesammelt.

So soll es zukünftig vom Kinderschutzbund Willkommenspakete für Neugeborene mit Anschreiben in türkischer und russischer Sprache geben. Zudem sind zeitnah Informationsveranstaltungen für bulgarische und rumänische Einwohner beziehungsweise für Asylbewerber im Anerkennungsverfahren geplant.

Auf der Prioritätenliste des Vorstandes stehen zudem unter anderem eine eigene Internetseite und der Wunsch nach einem eigenen finanziellen Budget.

Zurzeit werden die administrativen Aufgaben noch überwiegend über Udo Gerigk in der Koordinierungsstelle Integration der Stadt abgewickelt. Doch der Vorstand strebt an, möglichst schnell selbstständig zu arbeiten und sich eine eigene Struktur aufzubauen.

„Zahlreiche Treffen mit Netzwerkern haben stattgefunden. Aber wir brauchen natürlich weiter Unterstützung in der Sache und Aktiv-Mitglieder, die sich hier in die Arbeit einbringen“, erklärte dazu der Vorsitzende Ibrahim Ortacer, der gemeinsam mit Aygül Kilic die Doppelspitze des Forum-Vorstandes bildet.

Als nächster Schritt bei der Zusammenarbeit mit der Politik werden jetzt die in sechs themenbezogenen Arbeitsgruppen formulierten Ziele in die Steuerungsgruppe der Stadtvertretung gegeben. Aus diesem Material, an dem zahlreiche Verbände und Privatpersonen mitarbeiteten, wird hier ein Integrationskonzept vorbereitet, das von der Ratsversammlung noch im laufenden Jahr verabschiedet werden soll.


 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen