zur Navigation springen

Max-Johannsen-Brücke : Ford raste in den Gegenverkehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit 1,4 Promille stieß ein 40-jähriger Ford-Fahrer gestern Mittag auf der Brücke mit einem Audi zusammen. Verletzt wurde niemand.

Neumünster | Einen aufmerksamen Schutzengel hatte gestern Mittag der Fahrer (40) eines Ford Mondeo aus Neumünster auf der Max-Johannsen-Brücke. Laut Polizei fuhr der Mann gegen 13.10 Uhr deutlich zu schnell Richtung Ilsahl und überholte vor ihm fahrende Fahrzeuge im Zickzackkurs. Am Ende der Brücke geriet das Fahrzeug in der Rechtskurve außer Kontrolle und kollidierte mit einem auf der Gegenfahrbahn fahrenden Audi. Der Audi-Fahrer (46) schleuderte mit stark beschädigter Hinterachse an den Bordstein der gegenüberliegenden Straßenseite und blieb dort stehen. Der Ford fuhr total beschädigt noch rund 100 Meter bis an die Ampelanlage Max-Johannsen-Brücke / Ilsahl. Verletzt wurde aber niemand.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 15  000 Euro. Bei dem 40-jährigen Neumünsteraner stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein Test auf der Wache ergab einen Wert von knapp 1,4 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, eine Blutprobe entnommen. Die Feuerwehr war mit einem Rettungswagen und einem Rüstwagen vor Ort. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen