Giftige Gase : Folgenschwere Verwechslung: Gefahrgutunfall in der Wasbeker Meierei

Elf Personen kamen nach dem Unfall in Wasbek in Krankenhäuser.
Elf Personen kamen nach dem Unfall in Wasbek in Krankenhäuser.

Ein Lkw-Fahrer füllte Chemikalien versehentlich in ein falsches Behältnis. Für Anwohner besteht derzeit keine Gefahr.

shz.de von
23. Oktober 2017, 12:50 Uhr

Wasbek | Eine Verwechslung führte am Montagvormittag zu einem Einsatz in der Wasbeker Meierei. Gegen 10.20 Uhr lieferte ein 45-jähriger Lkw-Fahrer Chemikalien in die Meierei und füllte diese versehentlich in einen falschen Behälter ab, in dem sich bereits eine andere Chemikalie befand. Wie die Feuerwehr berichtet, entstanden dabei giftige Gase.

Insgesamt elf Personen, darunter acht Mitarbeiter der Meierei, zwei Feuerwehrleute und der Lkw-Fahrer, wurden vorsorglich in ärztliche Behandlung gebracht, da der Verdacht auf Atemwegsreizungen bestand. Das teilt Polizeisprecher Sönke Hinrichs mit.

Der Einsatzbereich wurde weiträumig abgesperrt, die Feuerwehr Hohenweststedt und der Gefahrguttrupp der Rendsburger Wehr übernahmen die Sicherung, ein Rettungshubschrauber brachte einen Notarzt an die Einsatzstelle. Für Anwohner besteht aktuell keine Gefahr, die Absperrmaßnahmen rund um den Betrieb bleiben aber vorerst erhalten.

Gegen den Lkw-Fahrer wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert