zur Navigation springen

Veranstaltungsreihe : Förderverein geht auf Tuchfühlung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neue Veranstaltungsreihe: Vorträge über Kultur, Walter Erben und die Musikschule

Neumünster | Mit einer neuen Veranstaltungsreihe möchte der Förderverein des Museums Tuch + Technik das Museum weiter beleben und dem Publikum interessante Themen mit Blick hinter die Kulissen von Kulturbetrieben bieten. Vier Vorträge unter dem Motto „Auf Tuchfühlung. . . “ stellten gestern der Vereinsvorsitzende Günter Humpe-Waßmuth und Museums-Direktorin Astrid Frevert vor.

„Im Gegensatz zu dem bisherigen monatlichen Stammtisch für die Vereinsmitglieder sind die Vorträge öffentlich“, so Humpe-Waßmuth. Den Auftakt macht der Erste Stadtrat Carsten Hillgruber am Montag, 22. Mai, mit „Kulturperspektiven in Neumünster“. Er gibt in seinem Vortrag einen Rückblick über die kulturelle Entwicklung der Stadt: „Neumünster hat sich positiv entwickelt, Kultur ist ein wichtiger weicher Imagefaktor und dient auch den Bürgern zur Identifikation mit ihrer Stadt“, so Hillgruber. Auch die Sicherung des jetzigen kulturellen Angebots, die wichtige pädagogische Zusammenarbeit mit den Schulen, der Ausblick auf den 20. Geburtstag des Kunstfleckens 2018 und die Kontaktpflege zu Kultur-Veranstaltern in der Stadt wird er thematisieren.

Einen Blick hinter die Kulissen des Kunstfleckens gibt Kulturbüro-Leiterin Johanna Göb am Montag, 3. Juli. Sie erläutert, wie ein solches Festival langfristig geplant und organisiert wird.

„Walter Erben – der Fotograf und sein Handwerk“ heißt der Vortrag von Monika Krebs, die die Sammlung Erbens verwaltet, am Montag, 11. September. Und über die Musikschule erzählt der Leiter Stefan Back am Dienstag, 14. November, Wissenswertes. Alle Vorträge finden im Museum um jeweils 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, ein Obolus ist willkommen. Der Vereinsstammtisch fällt in diesen Monaten aus.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2017 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen