Wasbek : Flüchtlingshilfe: Bürger gründen heute Verein

Uta von Schmidt-Kühl und Pastor Andreas Rohwer laden zur Gründungsstunde des Freundeskreises Flüchtlinge ein.
Uta von Schmidt-Kühl und Pastor Andreas Rohwer laden zur Gründungsstunde des Freundeskreises Flüchtlinge ein.

Wer helfen will, sollte um 17 Uhr ins Gemeindehaus kommen.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Wasbek | WASBEK Mit großer  Hilfsbereitschaft wurde  die  fünfköpfige kurdische Flüchtlingsfamilie von Badram Taher (47) aus dem umkämpften Norden von Syrien vor rund einem Monat in Wasbek aufgenommen.   Nun legen die Wasbeker nach.   Uta von Schmidt-Kühl, Vorsitzende der Wählergemeinschaft Fürs Dorf (FD), und Pastor Andreas Rohwer  wollen den  „Freundeskreis  Flüchtlinge“ ins Leben rufen. Wer sich aus den Gemeinden des Kirchenkreises Wasbek an dem  Vorhaben beteiligen möchte, ist zur Gründung des Vereins heute  um 17 Uhr im Wasbeker Gemeindehaus der Kirche an der Ostlandstraße eingeladen.  „Unser Ziel ist es,  auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge mit konkreten Hilfeleistungen zu antworten, ohne wilden Aktionismus zu betreiben“, sagt Uta von Schmidt-Kühl. Der Kirchengemeinderat hat der Gründung des Freundeskreises nach Aussage von Pastor Rohwer bereits zugestimmt. „Nun geht es darum, einmal zu zeigen, was wir vor Ort für die Flüchtlinge leisten können“, sagt Pastor Rohwer. Neben der syrischen Familie haben seit Mitte des Jahres schon zwei Einzelpersonen aus Armenien eine Unterkunft in Wasbek gefunden.

 Dass noch mehr Asylbewerber aus krisengeschüttelten Regionen in Wasbek unterkommen sollen, ist so gut wie sicher. „Wir stehen dann Menschen gegenüber, die  ungefragt alles hinter sich lassen mussten. Davor kann man die Augen nicht verschließen“, betonen die Initiatoren des Freundeskreises
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen