Flüchtlingsbetreuung wird ausgebaut

shz.de von
26. Oktober 2014, 11:25 Uhr

Die Verdopplung der Plätze in der Aufnahmestelle für Asylbewerber am Haart stellt auch die haupt- und ehrenamtlichen Betreuer vor Herausforderungen. „Wir wollen den guten Standard in Neumünster halten“, sagte Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler am Mittwoch im Sozialausschuss.

Sie kündigte dafür auch weiteres Personal an. Auch für Ulf Döhring, den Leiter der Aufnahmestelle, ist ausgemacht, dass sich die Willkommenskultur nicht nur in einer vernünftigen Unterbringung der Flüchtlinge zeigen muss. „Das Angebot für die Kinder-Betreuung wird erhöht“, sagte er.

Doch ob die Flüchtlingsbetreuung in Neumünster und künftig auch in der Boostedter Außenstelle weiter einheitlich durch das Deutsche Rote Kreuz erfolgt, wie Grünen-Ratsherr Hans Heinrich Voigt wissen wollte, ist noch nicht ausgemacht. „Das Land ist an Vergaberichtlinien gebunden“, machte Manuela Söller-Winkler deutlich. Die Leistung muss ausgeschrieben werden. Weiteres zum Ausschuss S. 10

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert