zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 12:47 Uhr

Neue Lage : Flüchtlinge kommen erst 2017

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Trakt der Hindenburg-Kaserne soll Willkommenszentrum werden

Neumünster | Die Stadt bekommt für die dauerhafte Aufnahme von Flüchtlingskontingenten auch außerhalb der Erstaufnahme am Haart nun doch etwas mehr Zeit. Die Zuweisung durch das Land erfolgt jetzt erst ab Anfang 2017 und nicht – wie bislang erwartet – schon zum 1. Oktober 2016.

Das teilte Thorben Pries, der Büroleiter von Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, gestern mit. Der Grund: Die Änderung der Ausländer- und Aufnahmeverordnung tritt mit einer zeitlichen Verschiebung in Kraft, und das verschafft der Stadt wegen einer Übergangsregel drei Monate mehr Luft.

In den vergangenen Wochen wurde intensiv an einem Nachtragshaushalt und Konzeptionen für die Aufnahme von Flüchtlingen gearbeitet. Aufgrund der neuen Situation müssen die Planungen nun in Teilen angepasst werden. Oberbürgermeister Dr. Tauras informierte gestern Vertreter der Ratsfraktionen über die neue Ausgangssituation und weitere Aspekte zur Flüchtlingsthematik.

Das betrifft auch die Überlegungen zum geplanten Willkommenszentrum für Flüchtlinge. Die Stadt versteht darunter eine zentrale Koordinierungsstelle zur Verteilung der Flüchtlinge in der ganzen Stadt, in der die Neuankömmlinge aber auch eine Zeit lang wohnen können. Als Standort kommt nach eingehender Prüfung durch die Verwaltung die ehemalige Hindenburg-Kaserne an der Färberstraße in Betracht, teilte Thorben Pries mit. Die Pläne für eine solche Einrichtung in einem der Hochhäuser an der Dithmarscher Straße scheinen damit vom Tisch zu sein.

Die Verwaltung hat entsprechende Unterlagen zum Willkommenszentrum in der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an die Mitglieder der Ratsversammlung versandt. Die Stadt will jetzt die Bürger über die neuen Pläne informieren. Insbesondere soll mit den Anwohnern in direkter Nachbarschaft das Gespräch gesucht werden, teilte die Stadt gestern mit.

Nach der Ratssitzung am 15. März sollen die Neumünsteraner in einem Bürgerbrief über das Thema Flüchtlinge in der Stadt informiert werden.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert